Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Fady Maalouf will kein Märchenprinz mehr sein
Leipzig Boulevard Fady Maalouf will kein Märchenprinz mehr sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 19.03.2010
Anzeige

Vom verträumten Märchenprinzen, der in märchenhaften Videos durch Traumlandschaften wandelt, hat er sich verabschiedet. Von den vierzehn Songs, die seit April 2009 aufgenommen wurden, war er an einem halben Dutzend als Komponist oder Texter beteiligt.

Viel Zeit für seine Leipziger Fans nahm sich Fady Maalouf, der 2008 bei „Deutschland sucht den Superstar“ Zweiter hinter Thomas Godoj wurde, bei einer Autogrammstunde im Paunsdorf Center.

Jede Menge Zeit für seine Fans nahm sich der Sänger und Songschreiber, der kürzlich von Hamburg nach Berlin gezogen ist, bei seiner Autogrammstunde im Paunsdorf Center. Der 30-Jährige kam im sportlichen Outfit, wechselte mit jedem Fan ein paar persönliche Worte, schüttelte Hände, ließ sich mit den Leuten fotografieren und schrieb individuelle Widmungen. „Es ist mir sehr wichtig, die Fragen meiner Fans persönlich zu beantworten“, sagt er. Singen wollte er eigentlich auch, doch das brach er wegen Problemen mit der Technik vorzeitig ab.

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php74e6ff6f85201003151249.jpg]
Schauspieler Thorsten Wolf besuchte einen dicken TV-Kumpel: das Flusspferd vom Zirkus Voyage, der gerade am Cottaweg gastiert.

15.03.2010

Gut Ding will manchmal Weile haben: Vor mehr als einem Jahr, im Februar 2009, produzierte Comedian Ralf Schmitz in Leipzig eine Folge seiner Comedy-Sendung „Schmitz in the City".

11.03.2010

Gespannt fuhr die Leipziger Modedesignerin Bianca Bannach mit ihrer brandneuen Kollektion zur Fashion Week nach Paris. Geschockt und mit leeren Händen floh sie vorzeitig von dort (und damit war auch ihr 31. Geburtstag versaut): „Wir sind abgezockt worden, da stimmte was nicht.

11.03.2010
Anzeige