Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Glanzparaden an der Leinwand: René Adlers Mutter malt sich frei
Leipzig Boulevard Glanzparaden an der Leinwand: René Adlers Mutter malt sich frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:59 03.12.2013

Hängen geblieben ist die Meusdorferin aber letztlich nicht beim Sport, sondern beim Malen.

Als sie vor fünf Jahren damit anfing, suchte sie etwas, um ihren Stress 'runterzufahren und wieder etwas für sich selbst zu tun. Die Söhne sind aus dem Haus, die Firma läuft, Arbeit gibt's genug - wenn man nicht aufpasst, zu viel. "Die Farben inspirierten mich, plötzlich tat sich für mich eine neue Welt auf." Kerstin Adler besuchte Malkurse und Malreisen, lernte selbst viel. Inzwischen ist sie so weit, ihr Wissen an andere Leute weiterzugeben.

Mit ihrem Mann Jens (52) betreibt die 49-Jährige seit zwölf Jahren eine Familienfirma: Adlers warten und reparieren Sauger, Hochdruckreiniger, Kehrmaschinen oder Höchstdrucktechnik. Kerstin ist zuständig für Buchhaltung und Büroarbeit. Sohn René Adler (28) hält das Tor beim Hamburger SV sauber, Rico Adler (24) steht bei einer Unternehmensberatung in Stuttgart unter Vertrag. Einen Tag pro Woche nimmt sich die Mutter frei und verschwindet ins Gartenhäuschen: Im ehemaligen Fitnessraum der Jungs hat sie ihr Atelier. Hund George, ein Cavalier King Charles Spaniel, ist immer mit dabei. Sie hat den Welpen im Mai spontan gekauft, weil das Tier vom Fleck weg ihr Herz gerührt hat.

Spontaneität ist eine von Kerstin Adlers Eigenschaften, auch beim Malen. "Manchmal habe ich einen konkreten Plan, meistens spachtele ich aber einfach drauflos", erzählt die Hobbykünstlerin. Skizzen und Entwürfe sind nicht ihre Sache. Als ungeduldiger Mensch hält sie sich nicht gern mit piepsligen Dingen auf, sondern malt eher großformatig. Sand, Spachtelmasse, Servietten, Packpapier, Gipsbinden und sogar Kaffeesatz verarbeitet sie, "einfach alles, was mir in die Finger kommt". Manche Nacht hat sie schon bis früh halb vier den Pinsel geschwungen, weil sie Lust dazu hatte. "Das Bild wächst beim Malen. Meine Stimmung, Freude, Inspiration lebe ich an der Leinwand aus." Mit ihren Bildern bestreitet sie Ausstellungen oder malt für Bekannte.

In Kursen gibt Kerstin Adler nun ihr Wissen an Anfänger weiter. Auch Ferienmalkurse für Kinder plant sie oder Kindergeburtstage im Atelier. "Wenn ich mir überlege, wie oft wir mit unseren Kindern bowlen oder im Kino waren, da war schnell ein Hunderter weg." Ihr Mann, mit dem sie seit 30 Jahren verheiratet ist, unterstützt ihr Hobby und ist begeistert davon. So wie auch die Söhne, die natürlich jeder "ihr" Bild besitzen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.12.2013

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Peter Graf, der Vater von Ex-Tennisstar Steffi Graf, ist tot. Er sei am Samstag im Alter von 75 Jahren gestorben, teilte seine Familie am Sonntag mit. Damit bestätigte sie entsprechende Medienberichte.

01.12.2013

Auch der Weihnachtsmann muss sich mal beruflich verändern. Für Mark Hegewald, offizieller Weihnachtsmann des Leipziger Weihnachtsmarktes, ist der Zeitpunkt gekommen: Er macht nach seiner siebten Saison Schluss.

29.11.2013

Die Moderatorin Ruth Moschner wird künftig nicht mehr beim MDR-„Riverboat“ talken. Am 13. Dezember gehe sie zusammen mit René Kindermann das letzte Mal auf Sendung, teilte der MDR am Freitag mit.

29.11.2013
Anzeige