Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Großes Kino der Kochkunst: Michelin-Spitzenköche verwöhnen in Leipzig 180 Gäste
Leipzig Boulevard Großes Kino der Kochkunst: Michelin-Spitzenköche verwöhnen in Leipzig 180 Gäste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 10.03.2015
Die Spitzenköche Roel Lintermans, Marcello Fabbri, Thomas Bühner, Fernando P. Arellano, Pierre Nippkow, Thomas Martin (von links). Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig war erstmals Gastgeber für eine Veranstaltung im Rahmen des Großen Gourmetpreises. Sechs Köche aus Deutschland und Mallorca, dekoriert mit zusammen neun Michelin-Sternen, zogen alle Register der Kochkunst. Wobei der Zaungast in der Küche zeitweise besser in Deckung ging: Dort herrschten Stress und Zeitdruck pur, ein harscher Ton und das Gefühl, gleich fliegen die Teller an die Wand.

Wenn der Kellner mit weißen Handschuhen kommt, um das Besteck für den nächsten Gang aufzulegen, dann sind wir in der Sterne-Gastronomie. Wie aber schmecken drei, zwei oder ein Stern? 180 Gäste aus Leipzig und Umgebung, aus Berlin und Kitzbühel konnten es im Steigenberger Grandhotel ausprobieren. Leipzig war erstmals Gastgeber für eine Veranstaltung im Rahmen des Großen Gourmetpreises.

50 Frauen und Männer kümmerten sich als Servierpersonal in der Lobbybar und in der Brasserie um die Gäste. Ein Dresscode wurde vom Publikum nicht verlangt, ein bisschen Show aber durfte sein: So gab es mehrere (friedliche) Live-Einblendungen aus der Küche. Nach jedem Gang wurden die Kochkünstler mit Einmarschmusik wie beim Boxen zum Interview auf die Bühne geleitet. Insgesamt acht Punkte standen auf der Speisekarte, vom Amuse Bouche bis zum Beerendessert. Die Gäste hatten viel zu diskutieren, zum Beispiel darüber, warum der Abend viermal Fisch und zweimal Rind brachte. Und dass drei Gänge mit dem gleichen Chardonnay serviert wurden. Ein Zeichen mangelnder Abstimmung? „Überhaupt nicht", so Peter Peters (54), Ehrenvorsitzender der Feinschmeckerkette Chaîne des Rôtisseurs in Sachsen. „Das ist ganz großes Kino, was wir heute erleben. Der Fisch entspricht dem Trend zur leichten Küche. Und einen Wein zu finden, der zu drei Gängen passt, ist das Schwierigste, was man sich vorstellen kann."

Die Gäste waren beigeistert von den mal sehr, mal weniger überraschenden Gerichten sowie von der Musik der Rockhouse Brothers aus Englang. „Eine sehr gute Veranstaltung. Mein Mann und ich gehen gerne gut essen. Wenn wir schon mal so viele Köche von Rang hier haben, müssen wir dabei sein ", sagte Annette Weinrich (45) aus Markkleeberg, Inhaberin einer Physiotherapie. „Wunderbares Ambiente, nette Leute. Was den ganzen Abend geboten wird, ist toll. Als begeisterter Rock’n’Roller finde ich auch die Musik großartig", schwärmte Detlev Rogmans (65), Orthopäde aus Kitzbühel (Österreich). „Der Gang vom Koch aus Mallorca war der beste, aber auch die drei Sterne aus Osnabrück hat man geschmeckt. Mein Sohn ist auch schon ein Feinschmecker", meinte Thérèse Goritzka (39), Ärztin aus Machern, die nicht nur ihren Ehemann, sondern auch Sohn Glenn (9) an ihrer Seite hatte. „Das Niveau ist sehr hoch, eine sehr ambitionierte Veranstaltung. Meine Frau und ich haben uns fest vorgenommen, mal nach Osnabrück und Hamburg zum Essen zu fahren" sagte Ulf Schirmer (56), Intendant der Oper Leipzig.

Der jüngste Koch, Pierre Nippkow vom Darß (32, ein Stern), hatte am Montag Geburtstag und bekam auf der Bühne eine Flasche jenes Champagners geschenkt, den auch die Queen und James Bond trinken. Der Älteste, Thomas Bühner aus Osnabrück (52, drei Sterne), musste am „Morgen danach" um vier Uhr los Richtung Flughafen Berlin. Um 16 Uhr wurde er bereits wieder in Marbella erwartet, zu einem Kochevent mit spanischen Drei-Sterne-Köchen. Ein Teil der Köche war schon einen Tag vorher in Leipzig eingetroffen und hatte die Chance zum Stadtbesuch genutzt.

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Monaten macht Schauspielerin Cheryl Shepard ihre Facebook-Fans neugierig - mit Andeutungen bezüglich eines neuen Projekts. Dazu postet sie Fotos eines Kneipchens in Lindenau, gleich um die Ecke von der Musikalischen Komödie, das gerade ausgebaut wird.

06.03.2015

Wo andere hinlaufen mussten, stand Klaus Havenstein schon, beförderte das Runde mit allen möglichen Körperteilen ins Eckige. 16 Jahre spielte "Have" für Chemie Böhlen, vier davon in der DDR-Oberliga.

05.03.2015

Wo andere hinlaufen mussten, stand Klaus Havenstein schon, beförderte das Runde mit allen möglichen Körperteilen ins Eckige. 16 Jahre spielte "Have" für Chemie Böhlen, vier davon in der DDR-Oberliga.

05.03.2015
Anzeige