Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Harald Schmidt sammelt in Leipzig 6000 Euro bei Auktion für Forschungszentrum Depression

Harald Schmidt sammelt in Leipzig 6000 Euro bei Auktion für Forschungszentrum Depression

Sechs Kunstwerke kamen unter den Hammer – und bei zweien schlug der Auktionator gleich selbst zu. Entertainer Harald Schmidt hat am Mittwochabend bei einer Versteigerung in Leipzig insgesamt rund 6000 Euro zugunsten der Stiftung Deutsche Depressionshilfe gesammelt.

Voriger Artikel
Leipziger Muskelmänner zu Gast bei TV Total
Nächster Artikel
Schlagersternchen Nicole mixt Markt auf, Melanie feiert, Markus hat Schwein

Kunstauktion mit Harald Schmidt in Leipzig: Gesammelt wurde zugunsten der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Zur Eröffnung des neuen Forschungszentrums Depression war der Schirmherr persönlich in die Messestadt gereist.

Den höchsten Preis erzielte ein Ölgemälde, das Schmidt gleich selbst mit nach Hause nahm. Für das Kunstwerk „Kleines Mädchen führt Minotaurus aus dem Labyrinth“ machte die Late-Night-Legende 2000 Euro locker. Gewohnt locker führte der 57-Jährige auch durch die Versteigerung, bei der sich die Teilnehmer für die Werke aus dem Kunstwettbewerb „Face Depression!“ immer wieder munter überboten. Die Startgebote begannen bei 300 Euro. „Es ging heiß her“, berichtete Stiftungssprecherin Heike Friedewald.

Auch Witwe von Johannes Rau ersteigert Kunstwerk

Insgesamt fanden rund 150 Gäste und Schmidt-Fans den Weg in den Hörsaal des Zentralen Forschungsgebäudes der medizinischen Fakultät in der Liebigstraße. Auch Christina Rau, Witwe des ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau, ersteigerte eines der sechs Kunstwerke. Sie ist Schirmherrin der Deutsche-Bahn-Stiftung, die das neue Forschungszentrum mit 700.000 Euro unterstützt. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Bahn sich für dieses Thema engagiert, und sind auch mit dem Ergebnis der Versteigerung sehr zufrieden“, sagte Friedewald.

Nach Angaben der Stiftung gibt es vier Millionen Depressions-Betroffene in Deutschland, aber nur eine Minderheit wird optimal behandelt. „Die Gründe hierfür reichen von fehlendem Wissen über die Erkrankung und ihre gute Behandelbarkeit über diagnostische und therapeutische Defizite seitens der Ärzte bis hin zu Engpässen im Gesundheitssystem“, erklärte Stiftungsvorstand Prof. Ulrich Hegerl.

Forschung zu Schlafentzug als neue Behandlungsmöglichkeit

dpa140e4be75a1411569012.jpg

Nach Angaben der Stiftung gibt es vier Millionen Depressions-Betroffene in Deutschland, aber nur eine Minderheit wird optimal behandelt.

Quelle: dpa

Im neuen Forschungszentrum Depression sollen Wissenschaftler die Erkrankung weiter erforschen und neue Therapieansätze entwickeln. Geplant sind zum Beispiel Studien zum Zusammenhang von Schlaf und Depressionen – nach Erkenntnissen der Forscher könnte Schlafentzug dabei helfen, die psychischen Leiden teilweise zu lindern. Außerdem soll in einem weiteren Projekt geprüft werden, wie wirksam vorhandene Selbstmanagement-Programme für depressiv erkrankte Menschen sind. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe wurde 2008 gegründet.

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe hat eine neue Hotline gestartet. Unter der Nummer 0800 / 33 44 533 finden sowohl Betroffene als auch Angehörige Hilfestellungen sowie Beratung zu Behandlungsmöglichkeiten.

Robert Nößler / dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die vierteilige Multimedia-Serie geht der Frage nach, wie gut Sachsen auf Katastrophen vorbereitet ist. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr