Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Jan Hasenfuß – ein „Knallerkerl“ aus Leipzig mit glasklarem Männerblick
Leipzig Boulevard Jan Hasenfuß – ein „Knallerkerl“ aus Leipzig mit glasklarem Männerblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 04.04.2017
Jan Hasenfuß und Nina Ensmann in der neuen Comedy-Reihe „Knallerkerle“. Quelle: Sat.1/Willi Weber
Anzeige
Leipzig

Biertrinken, Gemüsephobie, Torschlusspanik, wenn’s in der Beziehung ernst wird ... Typisch Mann! In der neuen Sketch-Comedy-Reihe „Knallerkerle“ sieht Antoine Monot die Welt einfach mal durch Männeraugen und lässt dabei garantiert kein Klischee aus. Sein Partner in Comedy, sozusagen der zweite „Knallerkerl“, ist Jan Hasenfuß. Der gebürtige Hamburger, der seine Schauspielausbildung an der Filmuniversität „Konrad Wolf” in Potsdam-Babelsberg absolviert hat, lebt mit Partnerin und Kind in Leipzig. Der 37-Jährige wohnt in Gohlis und hat Leipzig als sein zweites Zuhause ins Herz geschlossen, mittlerweile schon seit sechs Jahren. „Mindestens einmal pro Woche“ ist er im Leipziger Zoo anzutreffen. Früher zog er sich zum Textlernen dorthin zurück, jetzt geht er mit seiner kleinen Tochter (16 Monate) Tiere gucken, besonders gern ins Aquarium. Hasenfuß’ Frau ist Ärztin, sie arbeitet am Uniklinikum in der Forschung. „Dass mich jeder auf der Straße erkennt, muss gar nicht sein“, lacht der Schauspieler, der auch schon Episodenrollen in der „Soko Leipzig“ oder bei „In aller Freundschaft“ gespielt hat. Auch bei „Leider lustig“ im Kinderkanal war er zu sehen.

Am Karfreitag starten die „Knallerkerle“ auf Sat.1. Jan Hasenfuß und Antoine Monot (bekannt als „Tech-Nick“ aus der Werbung) liefern darin das Pendant zu den „Knallerfrauen“. Wenn alles super läuft, wird im Herbst in Köln eine zweite Staffel gedreht. Klar würde Hasenfuß auch gern die großen Dramen am Theater spielen – das hat er aber schon, in seinem Engagement am Staatstheater Cottbus. Und auch in Dresden und in Plauen-Zwickau. Nur in Leipzig, seiner Wahlheimat, stand er bisher noch nicht auf der Theaterbühne.

Von Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1991 besang er „sein Fahrrad“, nun wurde Sebastian Krumbiegel mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet. „Als Radfahrer ärgere ich mich manchmal über brutale Autofahrer und als Autofahrer wiederum über rücksichtslose Radfahrer“, sagt der Prinzen-Sänger.

03.04.2017

Der LVZ-Wohnblog ist zu Gast in Leipzig-Gohlis. Die Familie lebt auf 88 Quadratmetern. Christian alias „Herr Kartoffel“ arbeitet in einer Werbeagentur, Susi ist ausgebildete Bibliothekarin und Töchterchen Julie bald ein Schulkind. Das Highlight der Wohnung ist die offene Küche. Hier gibt's Fotos und Panoramen zu sehen!

31.03.2017

Es klingt wie ein früher Aprilscherz: Tino Krause aus Taucha will sich 500 Firmenlogos stechen lassen – und damit viel Geld verdienen. Seine Idee heißt Tattoo-Ads: Firmen können einen Part auf seiner Brust, Rücken oder den Armen kaufen.

29.03.2017
Anzeige