Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Johann Lafer verrät seinen Geheimtipp aus China für die Weihnachtsgans
Leipzig Boulevard Johann Lafer verrät seinen Geheimtipp aus China für die Weihnachtsgans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 05.12.2014
Johann Lafer in Lehmanns Buchhandlung Quelle: André Kempner

Kräuter sind für ihn die Blumen der Küche. Früher hat er sie spärlich angewendet, doch mittlerweile wollen viele Menschen salzärmer essen, aber trotzdem vollen Geschmack genießen - daher sind Lafers Kräuter, die er mit einem Bio-Erzeuger produziert, mittlerweile ein großer Erfolg. Neben den winterharten Kräuterpflanzen Rosmarin, Thymian oder Salbei sollten Hobbyköche Kerbel, Schnittlauch, Petersilie, Majoran, Estragon und eventuell das etwas schwer zu haltende Basilikum zu Hause haben. „Wäre ich nicht Koch geworden, dann wäre ich Gärtner", sagt der Tausendsassa, der schon über 60 Bücher veröffentlicht hat, einen Michelin-Stern trägt, seit 30 Jahren Fernsehkoch ist und seit 2002 auch Hubschrauberpilot mit eigener Heli-Flugfirma.

Zu Hause kocht der Österreicher übrigens nur zu Weihnachten. Für die Weihnachtsgans schwört er auf ein Rezept, das er gerade aus China mitgebracht hat: „Die Gans erst eine halbe Stunde in Salzwasser kochen, damit sich das Fett lockert. Dann einen halben bis dreiviertel Tag aufhängen und komplett trocknen lassen. Danach dünn mit einer Salz-Wasser-Mischung einreiben, mit Honig einpinseln und noch mal trocknen lassen. Anschließend mindestens fünf Stunden bei 120 Grad auf dem Gitterrost garen. So wird sie 1a perfekt!" Doch dazu braucht man einen Kochtopf, der groß genug ist für eine ganze Gans – das könnte ein Problem werden, räumt Johann Lafer ein.

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Feier des Tages trug Karikaturist Ulrich Forchner am Freitag ausnahmsweise mal nicht sein Markenzeichen, den roten Schal. Sondern einen edlen weißen. Und natürlich wie immer Hut: Der 65-Jährige führte seine Lebensgefährtin Cornelia Kurth (65) aufs Standesamt.

05.12.2014

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_37772]Dabei werden nur zwölf der 120 Mitarbeiter in Auerbachs Keller direkt vom Mindestlohn profitieren, weil sie derzeit unter 8,50 Euro liegen.

01.12.2014

"Bürokratischer Unsinn" sei das Ganze, sagt Auerbachs-Keller-Wirt Rothenberger, der seit seinem 16. Lebensjahr in der Gastronomie arbeitet. "Noch nie hat es einen tot vom Stuhl gehauen.

19.05.2015
Anzeige