Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Leuchtende Bierkiste: Sternburg-Brauerei Leipzig lässt Fans nicht mehr im Dunkeln tappen
Leipzig Boulevard Leuchtende Bierkiste: Sternburg-Brauerei Leipzig lässt Fans nicht mehr im Dunkeln tappen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 23.09.2014
Premiere für die leuchtende Bierkiste. Quelle: Sternburg Brauerei
Leipzig

Der leuchtende Kasten ist wohl eine Premiere in der Branche: Schriftzug und Stern der Getränkekiste fluoreszieren in der Dunkelheit.

Allerdings brauchen die Sterni-Anhänger etwas Glück für die Erleuchtung. Die Brauerei aus Reudnitz hat ihren Marketing-Gag nämlich nur auf jeder elften Kiste untergebracht. Die Elf ist auch die Glückszahl der Aktion für „kreativ-verrückte“ Biertrinker. Wer als erster elf Leuchtkästen gesammelt hat, darf nicht nur mehr trinken, sondern wird auch quasi noch berühmt: Die Belohnung für Trinken und Leuchten besteht aus elf 20-er Bierkästen und einem Fotoshooting für den nächsten Sternburg-Fankalender, heißt es aus dem Brauhaus.

Der Weg zur Umsetzung des Kasten-Coups war offenbar steinig: Für die lichten Momente im Zeichen des Sterns seien in Abstimmung mit dem Hersteller Experimentierphasen und Produkttests nötig gewesen. Die Leuchtfarbe solle schließlich allen Beanspruchungen in Produktion und Handel standhalten.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt ist es endlich so alt, wie es schon immer aussah: Das Leipziger Messemännchen feiert in diesen Tagen seinen 50. Geburtstag. Erstmals vorgestellt wurde der kleine Kerl zur Leipziger Herbstmesse im September 1964. Ab da warb er fast 30 Jahre lang unermüdlich für die Leipziger Messen, das Schaufenster der DDR-Industrie und der RGW-Staaten (Rat für Gegenseitige Wirtschaftshilfe).

19.09.2014

Arrogant, unberechenbar, manipulativ, kurzum ein richtiges Ekelpaket. So ist der neue Zoodirektor, mit dem es "Tierärztin Dr. Mertens" zu tun bekommt, nachdem ihr bisheriger Chef bei einem Unfall in Südafrika ums Leben gekommen ist.

18.09.2014

Nach drei Jahren Drehpause ist "Tierärztin Dr. Mertens" an ihre Arbeit im Leipziger Zoo zurückgekehrt. Bis Ende Oktober - und dann wieder ab März - wird im Zoo sowie auf dem Gelände des ehemaligen Park-Krankenhauses die fünfte Staffel der ARD-Hauptabendserie gedreht.

17.09.2014