Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nashornbulle Ndugu kehrt wieder in den Leipziger Zoo zurück

Zuchtbemühungen sollen weitergehen Nashornbulle Ndugu kehrt wieder in den Leipziger Zoo zurück

Nashorn-Bulle Ndugu ist nach seinem Urlaub in Hannover am Donnerstagmorgen wieder wohlbehalten im Leipziger Zoo angekommen. Das männliche Spitzmaulnashorn war seit September 2014 in der niedersächsischen Landeshauptstadt, um die dortigen Zuchtbemühungen zu unterstützen.

Ndugu soll unter anderem mit Nashorndame Nandi (hier mit Kind Samia) Nachwuchs zeugen, um den Bestand der hochgefährdeten Art zu sichern.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Nashorn-Bulle Ndugu ist nach seinem Urlaub in Hannover am Donnerstagmorgen wieder wohlbehalten im Leipziger Zoo angekommen. Das männliche Spitzmaulnashorn war seit September 2014 in der niedersächsischen Landeshauptstadt, um die dortigen Zuchtbemühungen zu unterstützen. Ob er bei den beiden Nashorndamen in Hannover erfolgreich war, wird sich aber erst noch zeigen.

Der 19 Jahre alte Ndugu, der schon seit 2001 in Leipzig heimisch ist, muss sich hier nun in einem neuen Umfeld zurechtfinden. Als er am Morgen aus seinem Transportcontainer trat, waren es seine ersten Schritte in der kürzlich eröffneten Kiwara-Kopje des Leipziger Zoos. Der Spitzmaulnashornbulle soll nun sukzessive an seine neue Heimat gewöhnt werden. Auch in Leipzig soll sich Ndugu bei der Damenwelt beliebt machen. Mit den Kühen Nandi (1999 in Leipzig geboren) und Sarafine (2000, ebenfalls in Leipzig) soll der Bestand vergrößert werden.

Die beiden Weibchen haben sich mittlerweile gut in der Kiwara-Kopje eingelebt. „Wir können nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Eingewöhnung der Nashörner zufrieden sein“, so Zoodirektor Jörg Junhold. „Es war nun an der Zeit den Bullen zurückzuholen, um wieder an die bisherigen Zuchterfolge anknüpfen zu können.“ Ndugu ist Vater dreier kleiner Spitzmaulnashörner.

Bislang ältestes europäisches Riffhaiweibchen gestorben

Im Aquarium des Leipziger Zoos ist am Dienstagmorgen ein totes Schwarzspitzen-Riffhaiweibchen tot aufgefunden worden. Das laut europäischem Zuchtbuch älteste Tier in Gefangenschaft lebte im großen Ringbecken. Es sei mindestens 25 Jahre alt gewesen und seit 1992 in Leipzig, teilte der Tierpark mit. Im indischen und Pazifischen Ozean werden diese Tiere nur etwa 15 Jahre alt. Leipzig hat nun noch zwei Haiweibchen dieser Art in seinem Bestand.

Alles zum Zoo Leipzig finden Sie in unserem Special!

(joka)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard
LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr