Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neujahrs-„Tatort“ aus Weimar um irren Iwan: Der zweite Fall für Tschirner und Ulmen

Neujahrs-„Tatort“ aus Weimar um irren Iwan: Der zweite Fall für Tschirner und Ulmen

Das neue Jahr fängt am Neujahrstag im „Ersten“ unterhaltsam an - mit Christian Ulmen und Nora Tschirner in einem kurzweiligen Twist-„Tatort“, einem Film voller wirrer Wendungen.

Voriger Artikel
Promi-Visagistin Betty Amrhein plaudert in Leipzig Schönheitsgeheimnisse aus
Nächster Artikel
Trotz Regens: Andrang bei Degner auf dem Markt

Christian Ulmen als Weimarer "Tatort"-Ermittler Lessing.

Quelle: dpa

Weimar. Wer am Ende des zweiten ARD-Event-Krimis aus Weimar problemlos die Geschichte nacherzählen kann, verdient geradezu Bewunderung.

In der Pressemappe hat Tschirner einen guten Grund parat, warum man den MDR-Film „Der Irre Iwan“ am Neujahrstag um 20.15 Uhr - womöglich mit Silvesterkater - einschalten sollte: „Weil es die einzige Gelegenheit im Jahr ist, den „Tatort“ während des Frühstücks zu sehen.“ Der Weimar-„Tatort“ mit dem Ermittler-Team Lessing und Kira Dorn läuft im traditionellen Neujahrs-Fernsehduell mit dem „Traumschiff“. Bei seiner Premiere am zweiten Weihnachtstag 2013 hatte das Duo Ulmen/Tschirner mit dem wurstigen Fall „Die Fette Hoppe“ ebenfalls das ZDF-Unterhaltungsflaggschiff als Gegner - und im Quotenkampf gesiegt.

Iwan und das Doppelleben

Und darum geht es im zweiten Weimar-„Tatort“: Die bekanntlich liierten Ermittler Lessing und Dorn (haben jetzt auch ein gemeinsames Baby) sind nach einem Raubüberfall mit dem skurrilen Mord an der Sekretärin des Stadtkämmerers Iwan Windisch konfrontiert. Schnell stellt sich heraus, dass die Sekretärin ein Verhältnis mit Iwan hatte. Hat er den Mord in Auftrag gegeben? Welche Rolle spielt seine eifersüchtige Frau? Was haben Rita Eisenheim und deren Ehemann Josef, die Betreiber einer Geisterbahn auf dem Rummel in Rudolstadt, damit zu tun? Führte Iwan ein Doppelleben. Und wenn ja, wie viele?

Das Autorenduo Andreas Pflüger und Murmel Clausen hat ein Buch mit knackigen Dialogen („Die dachte, Outlook wäre ein Teil von Australien“) und manchem Kalauer („Herr Windisch, seien Sie nicht kindisch!“) geschrieben. Regie führte Richard Huber. Die Handlung führt unter anderem in einen FKK- und Swinger-Club und in ein Tattoo-Studio voller Rocker. Ziemlich überfrachtet könnte einem diese Krimikomödie deshalb vorkommen. Ist das überhaupt noch ein „Tatort“?

Nervige Klischees?

Wenn man beim Zuschauen Zeit hätte zum Nachdenken, könnten einen vielleicht auch einige Geschlechterklischees nerven: herrische Frauen, dämliche Männer, Frauen als eifersüchtige Furien, Männerfiguren als alberne Hallodris. Ulmen widerspricht heftig: „Soweit ich das gesehen habe, gibt es im Film einen einzigen Mann, den man einen Hallodri nennen könnte, wenn man diesen Begriff ernsthaft verwenden will. Und es gibt den Moment, als Kira sich das Poster eines durchtrainierten Sportlerkörpers ansieht, worauf ihr Partner Lessing eifersüchtig fragt „Muss ich mal wieder Sport machen?“. Im Klischee wäre das doch eine Frauen-Reaktion. Wenn wir dann wenig später sehen, dass eine Frau eifersüchtig ist, weil ihr Mann sie eventuell betrügt, dann finde ich nicht, dass auch nur ansatzweise irgendein Geschlechterklischee einseitig gezeigt wurde. Wir haben beides gesehen: Es gibt eifersüchtige Frauen, es gibt eifersüchtige Männer.“

Gastauftritt für "Element of Crime"

Schauspielerisch ist der Krimi top besetzt, etwa mit Sophie Rois, die mit ihrer rauen Stimme die Geisterbahnbetreiberin gibt und einen sehenswerten Showdown mit Knarre auf der Kirmes liefert. Am Ende spielt dann noch die Band Element Of Crime auf. Ein Gefallen für Christian Ulmen, der einst „Herr Lehmann“ in der Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Frontmann Sven Regener war?

Ein dritter Weimar-„Tatort“ soll im Laufe des Jahres gedreht werden und voraussichtlich 2016 zu sehen sein. Während die ersten zwei an Feiertagen gesendet wurden, bekommt der dritte wohl einen normalen Sonntagssendeplatz. Auch danach geht es wahrscheinlich weiter. Im Interview sagte Ulmen: „Die Verabredung ist: Nach jedem „Tatort“ schauen wir uns alle in die Augen. Unsere Augen in die des MDR, die des MDR in die Augen der Autoren, die Autoren-Augen starren Nora an, Nora sieht mich lieb an - und wenn alle Augen leuchten, dann, und nur dann, machen wir weiter.“

Gregor Tholl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr