Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Professioneller Abstand, kein Berühren und die eigene Fantasie in kreative Bahnen lenken
Leipzig Boulevard Professioneller Abstand, kein Berühren und die eigene Fantasie in kreative Bahnen lenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 22.03.2016
Für Fotograf Corwin von Kuhwede gibt es kein spannenderes Motiv als den Menschen – ob angezogen oder nackt. Quelle: Fotos: André Kempner/Corwin von Kuhwede
Anzeige
Leipzig

„Deinen Job hätte ich auch gern“, bekommt Fotograf Corwin von Kuhwede manchmal scherzhaft von Freunden zu hören. „Frauen bezahlen dich dafür, dass sie sich vor dir ausziehen können.“ Ein Fünkchen Wahrheit sei da schon dran, schmunzelt der 37-Jährige, auch wenn sein Leben keineswegs nur aus Partys, schönen Frauen und Fotos bestehe. Drei Viertel des Alltags seien Bürodinge, Organisatorisches, Netzwerke knüpfen, kurzum Fleißarbeit – „da würden hübsche Frauen eher stören.“

Sinnlicher Akt im Sessel. Quelle: Corwin von Kuhwede

Seit 2005 ist der Leipziger hauptberuflicher „Bildermacher“, und er hat auch gleich mit Aktfotografie angefangen – mit seiner damaligen Freundin und einer geborgten analogen Kamera in einer alten Plagwitzer Fabrikhalle. In seinem soeben erschienenen Buch „Leidenschaft Aktfotografie“ gibt der Autodidakt nun „Einblicke in das intimste aller Genres“. Ohne auf Blendenwerte, Blitztechnik oder Bildbearbeitung einzugehen, fasst er seine zehn Jahre Erfahrungen im Umgang mit der Nacktheit zusammen. Wer perfekt aufgebrezelte Beautys, sich räkelnde Frauen in verführerischen Posen oder gar pornografische Darstellungen vermutet, wird allerdings enttäuscht. Von Kuhwedes Fotos sind allesamt kindertauglich, sie zeigen die natürliche Ausstrahlung nackter Körper. „Aktfotos sind für mich Porträts unbekleideter Menschen“, sagt der Fotograf, der selbst Vater eines Sohnes ist.

Träumt sie von einem Rendezvous? Quelle: Corwin von Kuhwede

Teils kommen seine Modelle als zahlende Kundinnen zu ihm ins Atelier in der Nikolaistraße. Teils sucht er im Internet oder auf der Straße Models für seine eigenen, freien künstlerische Projekte. Eines hieß „Idealbilder“ und zeigte Frauen, die extrem weit vom Schönheitsideal entfernt sind – mal matronenhaft, mal klapperdürr. Von Kuhwede hat sie auf sehr ästhetische Weise fotografiert, ebenso wie alte Menschen. „Aber Senioren sind noch schwerer zu finden. Bei denen spielt noch mehr eine Rolle, was andere über sie denken könnten.“

Professionelle Distanz zum Model, keine Berührungen, keine schlüpfrigen Bemerkungen, höflicher und respektvoller Umgang, immer die Würde der Person wahren, die eigene Fantasie für sich behalten und in kreative Bahnen lenken – das sind für den Aktfotografen Grundsätze, um sich das Vertrauen zu erarbeiten. In einem Vorgespräch bei einem Glas Tee wird das Shooting besprochen. Das dauert dann mindestens 90 Minuten, manchmal auch vier bis fünf Stunden. Los geht’s mit Porträts, dann wird die Schulter freigelegt oder der Pullover ausgezogen, bis der Fotograf schließlich bittet: „Du kannst jetzt in dein Evakostüm schlüpfen.“

Seine derzeitige Freundin hat der Leipziger letztlich auch bei einem Fotoshooting kennengelernt – so wie auch andere ihre Partner bei der Arbeit treffen. Sie habe kein Problem mit seinem Job, motiviere ihn sogar: „Sie mag meine Bilder und steht selbst nackt bei anderen Fotografen vor der Kamera, und das ist voll okay für mich.“

„Leidenschaft Aktfotografie“, erschienen bei Rheinwerk, 29,90 Euro. Am 6. April findet im Atelier von Silke Wagler am Thomaskirchhof eine Vernissage mit Aktfotos von Corwin von Kuhwede statt.

Von Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Zoo Leipzig startet am 31. März in die Saison 2016. Als Saisonhöhepunkt gibt der Zoo die Eröffnung des Koalahauses an. Zu Ostern sind außerdem ein paar Besucheraktionen wie eine Rallye durch das Pongoland geplant.

21.03.2016

Die englisch-niederländische Boyband Caught in the Act geht nach 18 Jahren wieder zusammen auf Tour. Die Stars der 90er spielen am 4. Dezember auch in Leipzig.

12.03.2016

Der Tipp kam von Sebastian Heidinger: Drei ehemalige Profis von RB Leipzig bleiben der Stadt treu und eröffnen Ende des Monats im Stadtzentrum ein Eiscafé.

08.03.2016
Anzeige