Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Publikumsliebling in der Manege: Foxterrier-Dame Loulou kann mehr als 60 Kunststücke
Leipzig Boulevard Publikumsliebling in der Manege: Foxterrier-Dame Loulou kann mehr als 60 Kunststücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 23.06.2015
Rodrique Funke beim Auftritt mit seiner spielfreudigen Hündin Loulou. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige

Tierschützer? Findet Rodrigue Funke super! „Schade nur, dass sie nie in den Zirkus reinkommen und sich nie anschauen, wie wir mit den Tieren trainieren und arbeiten!", bedauert der Artist. Auch bei der Premiere des Circus Roncalli, der am Leipziger Cottaweg gastiert hat, blieben sie mit ihren Protest-Plakaten draußen vorm Tor.

Dabei ist Funkes Auftritt mit Foxterrier-Hündin Loulou eine der herzigsten Nummern der Roncalli-Show. Schon wenn der vierbeinige Wildfang in die Manege hereintobt, spürt der Zuschauer, dass die Hündin daran viel Spaß hat, dass sie spielen, sich bewegen und bewähren will. „Die Vorstellung ist für sie das Highlight des Tages", erzählt ihr Besitzer. Sobald Loulou hinten im Wohnwagen die Eröffnungsmusik hört, springt sie auf und will losstürmen. Mehr als 60 Kommandos versteht die zweieinhalb Jahre junge Hundedame. In der sechsminütigen Choreografie springt sie, dreht sich, läuft zickzack oder legt für einige Tricks den Rückwärtsgang ein. Sie springt mit ihrem Herrchen Seil und schafft es auch, ganz still auf der Seite zu liegen und gar nichts zu machen – für einen Vollblutterrier keine Leichtigkeit. „Irgendwas ist in jeder Vorstellung anders. Mal beißt sie mich ins Hosenbein, reißt mir im Überschwang die Mütze vom Kopf oder kläfft mir besonders laut ins Ohr, wenn ich gerade Handstand mache", erzählt Rodrigue Funke.

Der 36-jährige Ostberliner besitzt Hunde, seit er 18 Jahre alt ist. Einerseits sind sie seine Reisegefährten, andererseits seit fünf Jahren seine Managenpartner. Schon die Welpen sucht er sich danach aus, wie spielfreudig und extrovertiert sie sind und ob sie Licht und Lautstärke aushalten. Geübt wird jeden Tag, aber immer nur für wenige Minuten. „Zehnmal am Tag zwei Minuten, und nach ein paar Wochen sitzt der Trick", so der Tierlehrer. Belohnt wird Loulou mit Spielzeug, Kuscheleinheiten, Leckerli oder Klickern. Gelernt hat Rodrigue Funke seinen Umgang mit Tieren beim Schweizer Zirkus Knie, der bekannt ist für humane Dressurmethoden.

Auch wenn Loulou noch viele Auftritte vor sich hat – ein Partner und späterer Nachfolger für sie geht auch schon mit auf Reisen, der drei Monate alte American Toyfox-Terrier Skipper. Auch er beherrscht schon die ersten fünf Kommandos. Wenn Skipper größer ist, will Rodrigue Funke mit beiden Hunden auftreten.

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil sie "so schön gesungen" habe, bekam Katrin Sass zu DDR-Zeiten einen West-Trainingsanzug geschenkt. Ausgerechnet von der Stasi, wie die Schauspielerin und Sängerin jetzt verriet.

21.06.2015

Der vor zwei Wochen im Leipziger Zoo zur Welt gekommene Giraffenjunge hat nun einen Namen. Das schon fast zwei Meter große Tier hört nun auf den Namen Geluk, was „Glück“ bedeutet. Die „kleine“ Rothschildgiraffe wurde am 4. Juni geboren.

19.06.2015

Der Circus Roncalli, der derzeit am Leipziger Cottaweg gastiert, hat hochkarätige Künstler dabei. Die Rossi-Brüder sorgen als preisgekrönte Clowns gleich dreifach für gute Laune und lassen das Publikum nichts von den schwierigen Vorbereitungen merken.

20.06.2015
Anzeige