Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Risikoschwangerschaft bei Elefantenkuh beendet – Tier stabil
Leipzig Boulevard Risikoschwangerschaft bei Elefantenkuh beendet – Tier stabil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 14.05.2018
Elefantenkuh Thura im Zoo Leipzig Quelle: Zoo Leipzig
Leipzig

Die Abtreibung bei einer Elefantenkuh im Leipziger Zoo war erfolgreich. Wie der Tierpark mitteilte waren dazu in den vergangenen Tagen zwei Eingriffe nötig. Elefantenkuh „Thura“ trug nach einer abgebrochenen Geburt im Dezember 2016 ein abgestorbenes Kalb im Körper.

In diesem Frühjahr stellte sich heraus: Die Elefantenkuh ist dennoch erneut schwanger. Dieser Fall sei nach Angaben des Zoos bislang einzigartig. Gemeinsam mit Fachleuten vom Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung wurde über einen Abbruch der Schwangerschaft entschieden. Das Risiko der Abtreibung wurde geringer eingeschätzt, als das einer Fortsetzung der Trächtigkeit. Nach Angaben des Zoos habe die 43 Jahre alte Kuh die Eingriffe gut überstanden. Nun wird im Tierpark gehofft, dass sich „Thura“ wieder gut erholt.

joka

Mehr zum Thema

Zoo Leipzig: Aktuelle Infos und Events im Special!

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipziger Aufgalopp statt Wiener Opernball: Unternehmer Richard „Mörtel“ Lugner sicherte sich mit Freundin einen Platz auf der Tribüne im Scheibenholz. Gegenüber der LVZ zeigte er sich in Plauderlaune.

01.05.2018

Das kleine Spitzmaulnashorn aus dem Zoo Leipzig hat endlich einen Namen. „Sudan“ soll der Anfang Dezember geborene Nashorn-Junge künftig heißen. Bei einer Abstimmung konnte dieser Vorschlag 37 Prozent der Menschen für sich begeistern.

16.05.2018

Doppelte Premiere mit Gästen am 24. April in Leipzigs Passage Kinos: Das fabelhafte Sozialdrama „In den Gängen“ von Clemens Meyer und Thomas Stuber.

23.04.2018