Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Rossi-Brüder: Preisgekröntes Clownstrio gastiert in Leipzig
Leipzig Boulevard Rossi-Brüder: Preisgekröntes Clownstrio gastiert in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 20.06.2015
Maurin, Yann und Pierre Rossi (v. l.) sind das Trio „Les Rossyann“. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Zwei Brüder führen die Firma ihres Vaters und Großvaters weiter – so läuft das im Prinzip auch bei den Rossi-Brüdern Yann (48) und Maurin (63). Nur dass ihre „Firma“ eine besondere ist: Die beiden Franzosen verkörpern die siebte Generation einer alten Artistenfamilie. Bis zum Sonntag gastieren sie mit dem Circus Roncalli am Leipziger Cottaweg. Beide haben auch selbst als Artisten angefangen, sind aber vor Jahren auf das Clownsfach umgestiegen. Dritter Mann in ihrem Clownstrio ist Pierre (21), der Sohn von Maurin.

Yann Rossi sitzt fast eine Stunde in der Maske und schminkt sich als Weißclown. Erst trägt er dicke weiße Profi-Theaterschminke auf, dann Talkpuder zum „Festmachen“. Danach werden Lippen, Ohren und die Konturen der Nasenlöcher rot gemalt und schließlich schwarze Augenbrauen gezogen. Jeder Strich muss sitzen, der schwarze Punkt auf dem Kinn gibt seinem Gesicht die persönliche Note. Mit Babyöl schminkt er sich abends ab. „Ich glaube, das pflegt meine Haut. Meine Frau ist ein bisschen eifersüchtig, dass ich so glatte Haut habe“, verrät er.

In der Manege hat der Weißclown die Aufgabe, seriös und ernst zu sein und die beiden „dummen Auguste“ im Zaum zu halten, die es faustdick hinter den Ohren haben. Die drei Rossis sprechen nicht, sie arbeiten vor allem mit viel Musik (beide Brüder zusammen spielen 20 Instrumente), mit Jonglage und mit ihrer Mimik. Weniger als fünf Weißclowns gebe es nur noch in der Zirkuswelt, schätzt Yann. Erstens dauere es Jahre, bis man die Theatralik beherrscht. In einem Zelt mit 1500 Plätzen muss sie ganz anders eingesetzt werden als in einem Zelt mit 5000 Plätzen. Zweitens sind die edlen Kostüme sehr teuer. Yann besitzt sechs Stück, alle in Paris genäht und per Hand mit Pailletten und Glitzersteinen bestickt. Ein Kostüm kostet 6000 bis 15.000 Euro, dazu kommen die maßgefertigten weißen Schuhe à la Damenpumps (400 bis 600 Euro) und der weiße Filzhut (200 Euro). Yanns schwerste Kostüme wiegen 14 Kilo.

Bruder Maurin und Neffe Pierre brauchen nur zehn Minuten in der Maske für ihr wesentlich schlichteres Outfit. Während Yann vorm Schminkspiegel sitzt, begrüßen sie schon das Publikum. Zehn Monate des Jahres sind sie unterwegs, leben mit ihren Familien in bestens ausgestatteten Wohnmobilen oder Wohnwagen. Ihren festen Wohnsitz haben sie in einem kleinen Ort in Frankreich. Der Vater der Brüder ist vor zwei Jahren gestorben, die Mutter – 91 Jahre alt – reist mit ihnen um die Welt. Die frühere Akrobatin und Jongleurin ist stolz, dass ihre Söhne und der Enkel beim Zirkusfestival in Monte Carlo Hauptpreise gewonnen haben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schauspielerin Cheryl Shepard dreht nicht nur einen neuen Studentenfilm, sondern probiert sich derzeit auch in anderen Bereichen aus: Sie bereitet eine Lesung vor, arbeitet an zwei Büchern und eröffnet im Juli ein Café in Lindenau.

08.11.2016

Trapezkünstler, Akrobaten und Clowns: Am Donnerstag fand die erste Vorstellung des Circus Roncalli mit seinem Programm "Salto Vitale" in Leipzig statt. Der Circus gastiert hier zum ersten Mal.

12.06.2015

Seit 30 Jahren gibt es die Minibuch-Reihe des Leipziger Verlags für die Frau. 300 Bände sind bisher erschienen, viele sind vergriffen, obwohl ständig nachgedruckt wird. Die Reihe konnte auch im Westen bestehen. Jetzt ist Kabarettist Gunter Böhnke unter die Minibuch-Autoren gegangen.

11.06.2015
Anzeige