Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard "Sagen Sie einfach Prinzessin zu mir": Shooting mit Starfotograf Guido Karp
Leipzig Boulevard "Sagen Sie einfach Prinzessin zu mir": Shooting mit Starfotograf Guido Karp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 23.11.2014
Die LVZ-"Prinzessinnen" am Ende der Aktion mit ihrem Foto. Quelle: André Kempner
Anzeige

Zumindest für einen Tag: Die Glücklichen hatten die Teilnahme am Beauty-Event „Prinzessin für einen Tag" mit Starfotograf Guido Karp gewonnen.

„Ich bin ganz aufgeregt", gestand Kerstin Karte (48) aus Buchheim bei Bad Lausick. Die kaufmännische Angestellte bei einer Baufirma schminkt sich im Alltag normalerweise nicht. Ähnlich halten es Angelika Brinkmann aus Schkeuditz (63, Vorruheständlerin), Kerstin Riegel aus Leipzig (50, Zahntechnikerin) und ihre Tochter Andrea Wehofsky (30, Berufsschullehrerin in Elternzeit), die alle nur selten in die Farbtöpfe greifen. Die Fünfte im Bunde, Bianca Dietze aus Taucha (43), hat Anfang des Jahres ihr Aussehen komplett verändert – von dunklen Haaren, lang bis zum Po, hin zu schulterkurzen blonden. „Nun bin ich gespannt, wie ich von einem professionellen Stylisten gesehen werde und was der aus mir macht", sagte die kaufmännische Angestellte.

Die LVZ-Gewinnerinnen vor der Aktion. Quelle: André Kempner

Seit elf Jahren geht Promi-Fotograf Guido Karp mit seiner Vorher-Nachher-Show „Prinzessin für einen Tag" auf Tournee. 3000 Frauen macht er auf der diesjährigen Tournee glücklich, mehr als 100.000 waren es seit Anbeginn. „Wir kommen gerne nach Leipzig, keine Stadt haben wir so oft besucht", erzählte der 51-Jährige, der die meiste Zeit des Jahres in Los Angeles lebt. Diesmal machte er im AMZ-Autohaus an der Waldstraße Station und verschaffte erneut knapp 100 Teilnehmerinnen in fünf Workshops das Prinzessinnen-Feeling. Diesmal hatte Karp neun Haar- und Makeup-Profis aus Berlin, Aachen, Solingen und Chemnitz mitgebracht, die in dem Glaspalast ihre Schminktische aufgebaut hatten. Erst wurde das Vorher-Foto gemacht. Danach nahmen die Damen vor den Schminkspiegeln Platz, ließen der Verwandlung gespannt ihren Lauf. Besonders die Nicht-Schminkerinnen bekamen viele Tipps, wie sie ihre Augen und Lippen künftig zum Strahlen bringen können. Die Haare wurden mal anders als sonst gestrubbelt, gelockt oder mit dem Glätteisen bearbeitet – aber mit nicht viel mehr Zeitaufwand als im Alltag. So sah jede Frau am Ende flotter und verändert aus, aber jede erkannte sich trotzdem wieder und fand das Ergebnis sehr gelungen.

Fotograf Guido Karp Quelle: André Kempner

Blieb der letzte und wichtigste Akt, das Fotoshooting. Der gebürtige Deutsche Guido Karp geht seit vielen Jahren mit den Rock- und Popgrößen dieser Welt auf Konzerttournee. Seit fast 30 Jahren begleitet er als Tourfotograf Rockbands und Solisten wie die Rolling Stones, John Bon Jovi, Dire Straits, Michael Jackson, Take That, Robbie Williams und Phil Collins, aber auch Helene Fischer. Nächstes Jahr wird er AC/DC auf 40 Stationen weltweit fotografieren. Ein paar Anekdötchen aus seinem Rock’n’Roller-Leben erzählte er, bevor er die Damen hinter den schwarzen Vorhang bat. Masterstyler Steven Bartling aus Los Angeles korrigierte und perfektionierte aber erst noch einmal jedes Makeup, bevor die Kamera klickte. Und dann hieß es: Arme aufstützen, Nase runter, gespannte Haltung. „Und jetzt die Zunge raus", forderte Karp von jeder Frau. Das Zunge-raus-Foto war’s dann natürlich nicht, aber so brachte er die Damen zum Lachen und zu einem entspannt-heiteren Blick. „Sagen Sie einfach Prinzessin zu mir", freute sich nicht nur Bianca Dietze, als sie stolz ihr wunderschönes Foto in Empfang nahm.Das nächstes Shooting in Leipzig findet am 20. November 2015 statt. Wer sich auf der Webseite www.princess-for-one-day.com mit dem Rabattcode

Vorteilsrabatt Leipziger Volkszeitung

bis einschließlich 3. Dezember anmeldet, bekommt einen Rabatt von 25 EUR.

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein weißer Hut lag für jeden Premierengast bereit. Die einen setzten ihn kichernd auf, manche setzten ihn den ganzen Abend nicht mehr ab, und viele meinten am Ende der Dinnershow im Leipziger Stadtbad: "Hut ab!" Die weiteste Anreise zur Premiere hatte Dirk Thärichen: Er flog aus Barcelona ein, wo er eine Vorlesung an einer privaten Hochschule gehalten hatte.

23.11.2014

Nur per Zufall hat Monika Maywald selbst das Kleinod entdeckt: Das Riquet-Haus in der Leipziger City, das berühmte Haus mit den zwei Elefantenköpfen, besitzt einen Weinkeller.

17.11.2014

Waren das Zeiten, als im Hotel Fürstenhof noch "Kompott" auf der Karte stand! Doch so lange ist das gar nicht her, wie eine Speisekarte von der Herbstmesse 1988 beweist.

17.11.2014
Anzeige