Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tobias Künzel und Steffen Lukas geben Karl Marx die Chance zum Comeback - als Musical

Tobias Künzel und Steffen Lukas geben Karl Marx die Chance zum Comeback - als Musical

Die Leipziger Popband „Die Prinzen" absolviert bis in den Oktober hinein eine Kirchen-Konzerttour, aber die Montage sind frei. Montags kümmert sich Frontmann Tobias Künzel immer um ein anderes Projekt: um sein zweites Musical.

Voriger Artikel
Ingrid Biedenkopf stellt ihr neuestes Charity-Tuch exklusiv zur Mendelssohn-Gala vor
Nächster Artikel
Der Linden-Taler ist Leipzigs süßestes Souvenir

Tobias Künzel (am Schlagzeug) und Steffen Lukas proben in Künzels Studio mit den Hauptdarstellern.

Quelle: André Kempner

Es heißt „Comeback – Das Karl-Marx-Musical". Premiere ist am 2. November im Vogtlandtheater Plauen, die Tanz- und Dialogproben laufen dort auf Hochtouren. Zu einer Extraprobe hatte Künzel jetzt die Hauptdarsteller und einen Teil der sechsköpfigen Rockband in seinem heimischen Studio bei Taucha zu Gast.

Der 48-Jährige wollte eigentlich nach „Elixier" nie wieder Musicals schreiben, doch seit 2008 lebt er selbst einen Teil des Jahres im Londoner „Exil" wie weiland Karl Marx. Nachdem er sich mit seiner Familie in der Metropole eingelebt hatte, packte ihn auch wieder das Musical-Fieber: „Diese Stadt lebt ja von Musicals", erklärt er. Der Leipziger lockte seine Co-Autoren Steffen Lukas (Moderator von Radio PSR und Karl-Marx-Städter) sowie Maximilian Reeg nach London. Dort schleppte er sie in diverse Shows, ins Wohn- und Sterbehaus von Karl Marx und mehrmals auch an dessen Grab. Gemeinsam wurde das Musical-Konzept entwickelt, das sich an der Aufführungspraxis des Londoner Westends orientiert. Alle drei schrieben die Texte, Künzel komponierte die Musik und begleitet die Inszenierung.

Allerdings taucht der Philosoph Karl Marx selbst im Musical gar nicht auf. Es handelt sich um eine Verwechslungsgeschichte mit Liebe, Leiche und Happy-End: Am Grab von Marx erscheint ein verarmter Musiker. Er wird von einem Ex-Banker, der alles verloren hat, für den wiederauferstandenen Marx gehalten. „Eine schrille Komödie und nicht so zu verstehen, dass wir den Kommunismus wiederhaben wollen", versichert Künzel. Das Stück spielt in London, wo Karl Marx als historische Persönlichkeit ein Begriff sei.

Der "Prinzen"-Sänger selbst tritt in dem Stück nicht in Erscheinung, dafür hat er sechs Darsteller, eine Rockband und ein Blechbläser-Sextett engagiert. Die Hauptrollen spielen Henriette Fee Grützner, Daniel Tille und Michael Schramm. Sebastian Hartmann vom Leipziger Schauspiel hatte das Stück ebenfalls vorliegen, hat aber nicht reagiert. Das eher bürgerliche Chemnitzer Theater wollte es nicht haben – aber Plauen griff experimentierfreudig zu. "Das Theater in Plauen erinnert an die viktorianischen Theater in London", freut sich Künzel.

Kerstin Decker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard
  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Leipzig-Grünau kämpft mit Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Doch das Viertel will sich ein besseres Image verpassen. Die vierteilige Multimedia-Serie gibt Einblicke in den Problemkiez. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr