Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard Ungeheuer is(s)t eine Ente - Scherz-Meldungen in Sachsen zum 1. April
Leipzig Boulevard Ungeheuer is(s)t eine Ente - Scherz-Meldungen in Sachsen zum 1. April
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 01.04.2015
Ein Wels in Delitzsch der Menschen anfälllt? Natürlich ein Aprilscherz. (Symbolfoto) Quelle: Dieter Florian für Wikipedia
Leipzig

Die besten Meldungen im Überblick.

NESSIE IN DELITZSCH: Im Teich des Delitzscher Tiergartens verschlingt ein ausgewachsener Wels, auch als „Silurus glanis horribilis per ludum“ bekannt und gefürchtet, wehrlose Mandarin-Enten. Besucher mögen ausreichend Sicherheitsabstand halten, denn der Monster-Fisch schnappt auch nach Menschen. Eine Nachfrage ergab: Das Ungeheuer von Delitzsch ist eine Erfindung für den 1. April.

MARODIERENDE JUNGGESELLEN: In Leipzig müssen Junggesellenabschiede künftig vier Wochen im Voraus angemeldet werden. Um die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten, will die Stadt die Späße mit einer „Passantenfreiwilligkeitsvorbehaltsbescheinigung“ begleiten. Klingt absurd? Ist es auch.  

BEZAHLSCHRANKE IM NATURSCHUTZGEBIET: Noch eine Meldung aus der Messestadt: Der BUND Leipzig will am Floßgraben eine Bezahlschranke errichten. Jede kostenpflichtige Durchfahrt soll eine Futterspende ins Wasser auslösen - bestimmt für einen dort brütenden Eisvogel. Den Verfassern dieser Meldung dürfte das Schreiben ein tierisches Vergnügen bereitet haben.

ALLES FÜR DEN DACKEL: Die Stadt Chemnitz hat ihr Herz für Dackel entdeckt: Im Stadtpark sollen die Hunde ihre eigene Wiese bekommen - mit dackelgerechtem Kurzschnitt. Letztlich war auch diese Geschichte nur frisiert.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-4139087624001-LVZ] Leipzig. So wie der Minister strahlte auch Burkhard Jung. Leipzigs OBM saß mit dem Innenminister Markus Ulbig (CDU) an einem Tisch.

28.03.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_40449]Wenn Hans-Jürgen Kliebenstein ein Buch schreiben würde, könnte es "Ein Leben ist nicht genug" heißen. Oder, ja, etwas flacher, aber auch zutreffend: "Vom Millionär zum Tellerwäscher".

27.03.2015

[gallery:500-4139087624001-LVZ] Leipzig. So wie der Minister strahlte auch Burkhard Jung. Leipzigs OBM saß mit dem Innenminister Markus Ulbig (CDU) an einem Tisch.

27.03.2015