Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Boulevard "Weltenreiter": Schauspieler Tyron Ricketts verarbeitet seine Weltreise als Buch und Album
Leipzig Boulevard "Weltenreiter": Schauspieler Tyron Ricketts verarbeitet seine Weltreise als Buch und Album
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 23.08.2012
Tyron Ricketts Quelle: Christian Nitsche
Anzeige

Ob er zurückkehrt, wurde bei seinem Ausstieg offen gelassen. „Ich war damals ausgepowert, wollte mich mal rausziehen aus dem täglichen Wahnsinn. Man strebt immer nach irgendwas und hat irgendwann einen Burnout oder Herzinfarkt. Das kann ja nicht Ziel des Lebens sein", erzählt der 39-Jährige 

Da die üblichen zwei Wochen Urlaub nicht reichen, um zur Ruhe zu kommen, kündigte der Österreicher seinen Job. Als gut bezahlter Seriendarsteller hatte er dreieinhalb Jahre lang ein festes Einkommen gehabt und einiges gespart. Von seinen Ersparnissen kaufte er sich ein Around-the-World-Ticket für 2500 Euro und ging ein halbes Jahr auf Weltreise. Äußeres Ziel der Reise: Als leidenschaftlicher Surfer wollte er die schönsten Surf-Plätze der Welt (Los Angeles, Costa Rica, Mexiko, Fidschi, Hawaii, Neuseeland, Australien) erkunden. Aber zugleich war der 39-Jährige unterwegs zu sich selbst. Er vermietete seine Wohnung in Berlin, zog mit wenig Gepäck los, verzichtete auf das geregelte Einkommen und auf Komfort: „Ich habe am Strand geschlafen oder in Hostels. Und ich habe weniger Geld ausgegeben als in einem halben Jahr in Berlin."

Als Ricketts nach Hawaii flog, hatte er sich vorgestellt, ins Paradies zu kommen. "Aber dort fand ich keinen Aloa-Spirit. Alles ist sehr amerikanisch und sehr teuer. In den Hostels leben heimatlose Hawaianer, die sich die Grundstückssteuer nicht mehr leisten können." Dagegen war er auf Fidschi "zufrieden mit meinem Rucksack, meinem Surfbrett und mit mir." In Neuseeland hat er "atemberaubende Schönheit" der Natur im wahrsten Sinne des Wortes kennen gelernt und fand es schade, dieses Erlebnis nicht mit jemandem teilen zu können. Deshalb stellt er sich vor, eines Tages mit der Frau seines Lebens einen Teil seiner Flitterwochen auf Neuseeland zu verbringen - und den zweiten Teil auf Bali oder in Indonesien.

Das Buch zur Weltreise erscheint Ende August. Quelle: Christian Nitsche

Tyron Ricketts hatte auf der Weltreise nur seine kleine Digicam dabei, um Erinnerungsfotos zu machen. Und er schrieb Tagebuch-Notizen. Nach drei Monaten habe er seine eigene Stimme wieder gehört, und plötzlich sei auch die Lust am Schreiben da gewesen. Da ergab es sich wie von selbst, dass der Schauspieler, Hip-Hopper und Musik-TV-Moderator seine Reiseerlebnisse in Form eines Buches und eines Album verarbeitet hat – das Album war übrigens sein erstes, das er seit zwölf Jahren wieder gemacht hat. Denn er hatte der Musik eigentlich den Rücken gekehrt. Beide heißen „Weltenreiter" und erscheinen am 31. August.

Gelernt hat er auf seiner Reise, "die Dinge so zu nehmen, wie sie kommen und auch darauf zu vertrauen, dass es funktioniert." Nach seiner Rückkehr hat er ein halbes Jahr gebraucht, um mit dem Leben in Deutschland wieder klar zu kommen, erzählt der multitalentierte Künstler. "Unterwegs war es so, dass ein Gespräch ein Gespräch ist. Wenn man hier mit jemandem redet, kommt alle fünf Minuten eine SMS oder ein Anruf. Die Leute konzentrieren sich nicht auf eine Sache, sondern stecken permanent in vier oder fünf Themen drin. Dadurch entsteht viel Oberflächlichkeit, an die ich mich erst wieder gewöhnen musste."

Mit neuen Aufträgen als Schauspieler rechnet Tyron Ricketts derzeit nicht. Außerdem hat er auch keine Lust mehr, gegen Klischees anzuspielen und zum Beispiel Typen zu spielen, die keinen Pass haben oder die sich in Deutschland nicht integrieren können. Das habe er fast 20 Jahre gemacht. Er konzentriert sich auf sein Album, plant für Herbst vielleicht eine kleine Tournee und arbeitet an ein paar eigenen Schauspielprojekten. "Eventuell schaue ich mal nach Amerika rüber. Im vergangenen Jahr habe ich Harry Belafonte kennen gelernt. Er und seine Tochter haben angeboten, mir ein paar Wege zu ebnen."

Eine Rückkehr zur Soko Leipzig schließt der einstige Kommissar Patrick Diego Grimm aus.

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Peggy Schmidt, die Miss Peggy von Radio PSR, moderiert am Samstag zum fünften Mal die große abendliche Gala zur GRK-Golf-Charity im Leipziger Westin-Hotel. Bisher griff sie bezüglich der Robe stets in den eigenen Kleiderschrank, nun wird sie erstmals von der Hamburger Firma Luxuar ausgestattet, die auch die Mädels von Germany’s Next Topmodel einkleidet.

22.08.2012

Eines der größten Benefiz-Golfturniere Deutschlands wird zum fünften Mal in Leipzig gespielt: Am Sonnabend, dem 25. August, geht im Golfpark Machern ein riesiger Promi-Pulk aufs Grün.

16.08.2012

Herzliche Grüße aus dem Urlaub! Schauspielerin Jutta Kammann schickte dem LVZ-Boulevard ein Foto, das sie in einem Naturpark in Honduras zeigt. Dort springen Weißgesichtsäffchen frei herum - eins von ihnen war so frei, der Münchner Schauspielerin direkt auf den Arm zu springen (und ihr seinen Schwanz um den Hals zu legen).

16.08.2012
Anzeige