Menü
Anmelden
Leipzig Gute Vorsätze der Leipziger für 2017

Gute Vorsätze der Leipziger für 2017

„Die allgemeine Fitness muss stimmen. Nächstes Jahr habe ich den Jakobsweg vor mir“, kündigt Cornelia Sommer an. Das letzte, gut 120 Kilometer lange Stück, möchte die 50-jährige Büroangestellte gemeinsam mit einer Freundin innerhalb von fünf Tagen bewältigen. „Das ist eine große Herausforderung, auf die ich mich natürlich freue.“

Quelle: André Kempner

„Ich bin jetzt ins Rentenalter eingetreten und schaue, wie ich diese Zeit bewältigen kann“, meint Georg Schirmer. Der 63-Jährige ist Vorsitzender eines Synagogenvereins und möchte sich im neuen Jahr in dieser Funktion mehr für den Erhalt einer alten Synagoge einsetzen. „Außerdem möchte ich mehr Musik machen“, meint der Klavierspieler.

Quelle: André Kempner

„Ich möchte bescheidener leben“, erklärt Johannes Kohlmann. Der 27-Jährige glaubt, man könne auf vieles verzichten und nachhaltiger agieren. „Außerdem möchte ich mir mehr Zeit für die Familie nehmen“, meint Kohlmann, der in diesem Jahr sein Medizinstudium beendet hat und nun als Arzt am Leipziger Uniklinikum ins Berufsleben eingestiegen ist. „Ich habe dadurch gelernt, die Zeit ganz anders zu schätzen.“

Quelle: André Kempner
Anzeige