Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales 100. Deutscher Katholikentag: „Mein Highlight ist Leipzig“
Leipzig Lokales 100. Deutscher Katholikentag: „Mein Highlight ist Leipzig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 03.02.2016
Thomas Sternberg (63) ist seit November 2015 Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), das seinen 100. Katholikentag vom 25. bis 29. Mai in Leipzig abhält.  Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Auch der Leipziger Propst Gregor Giele, Beauftragter des katholischen Bistums Dresden-Meißen für das Mega-Event, ist voller Vorfreude. „Es ist für uns noch immer ein Wunder, dass der 100. Deutsche Katholikentag in unserer Stadt und nicht in katholischen Hochburgen wie München, Mainz oder Köln stattfindet.“ Er freue sich vor allem auf den Abend der Begegnung in der City, der am 25. Mai im Anschluss an die Eröffnungsfeier stattfindet, und die ökumenischen Akzente, „die von einer neuen Qualität sein werden“. So sei unter anderem ein ökumenischer Abendgottesdienst am Fronleichnamstag geplant, kündigte Giele an.

Die Säulen des Programms bilden aktuelle gesellschaftspolitische Themen in Deutschland und die Probleme der Weltgemeinschaft: die Flüchtlingsfrage und die fremdenfeindlichen Tendenzen zwischen Rhein und Oder, die Frage von Religion und Macht, die Friedenskonzeptionen von Christentum, Islam und Judentum, der Blick auf das globale Leben in Zukunft, die Herausforderungen des Klimawandels, der Umgang mit Sterben und Tod, die Probleme der digitalen Medienwelt. Ein Novum in der seit 1848 währenden Geschichte der Katholikentage stellt die Themenreihe „Leben mit und ohne Gott“ dar, für die es keine Eintrittskarte braucht. Sie wendet sich an alle, „die einfach mal wissen wollen, wer diese seltsamen katholischen Männer und Frauen sind“, wie ZdK-Präsident Sternberg mit einem Lächeln im Gesicht sagte.

Mit dieser Offerte trägt das Zentralkomitee der Tatsache Rechnung, dass in Leipzig gerade einmal 4,3 Prozent der Bevölkerung katholisch und höchstens 20 Prozent christlich getauft sind. „Leben mit und ohne Gott“ wolle Begegnungen ermöglichen zwischen den religiös Ungebundenen und den an Gott Glaubenden, hieß es. Oder um es mit Propst Giele zu sagen: Es treffen die religiös Unentschlossenen – 80 Prozent der Leipziger – auf die Vertreter des Restes.

Auch den Themen Friedliche Revolution und Deutsche Einheit wollen die Veranstalter Raum geben. Mit dem inneren Zustand der Republik werde sich Bundespräsident Joachim Gauck auseinandersetzen, der zur Eröffnung am 25. Mai auf dem Markt und auch tags darauf das Wort ergreifen werde. Weitere Prominente Teilnehmer sind Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU), Thüringens Landeschef Bodo Ramelow (Die Linke), etliche Minister, katholische und evangelische Bischöfe.

Bislang haben sich 5000 Dauerteilnehmer zu dem Laien-Treffen angemeldet – erwartet werden 30 000. Dieser Zwischenstand sei erfreulich, verlautete aus der ZdK-Geschäftsstelle in der Nikolaistraße.

Das komplette Programm steht ab März online auf www.katholikentag.de

Von Dominic Welters

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Zeigner-Haus will vors Bundesverfassungsgericht - Rosenthal verteidigt Demo-Entscheidungen des Leipziger Ordnungsamts

Nach der Kritik an seiner Versammlungsbehörde wehrt sich Leipzigs Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) gegen den Vorwurf, dass Legida bei Demos bevorzugt wird. Das Erich-Zeigner-Haus kündigte dagegen am Mittwoch weitere juristische Schritte an.

03.02.2016

Am 5. und 6. Februar stellen sich zahlreiche Anbieter für Reisen in den Promenaden im Leipziger Hauptbahnhof vor. Inspirationen für den nächsten Urlaub sind bei mehr als 30 Ausstellern garantiert.

03.02.2016
Lokales Weniger Influenza-Kranke als 2015 - Gesundheitsamt meldet 256 Grippefälle in Leipzig

Fast jeder Zweite scheint zu husten oder zu schniefen, Erkältungen oder die Grippe begegnen einem täglich – in Leipzig gibt es in dieser Saison aber Entwarnung: Die Anzahl der bisher gemeldeten Fälle liegt unter dem Niveau aus dem vergangenen Jahr.

03.02.2016
Anzeige