Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
21 neue Stolpersteine erinnern in Leipzig an verfolgte Familien während der NS-Zeit

21 neue Stolpersteine erinnern in Leipzig an verfolgte Familien während der NS-Zeit

Bitte nicht wirklich hinfallen. Aber im übertragenen Sinne „drüber stolpern" schon: Denn hinter jedem Stolperstein, jenen Mini-Erinnerungsmalen zu ebener Erde in dieser Stadt, steht ein bitteres Menschenschicksal.

Voriger Artikel
Podiumsdiskussion zum Wohnungsmarkt am Mittwoch in Leipzig-Plagwitz
Nächster Artikel
Selbsthilfegruppe für Betroffene eines Herzinfarkts im Leipziger Gesundheitsamt

21 Stolpersteine wurden am Montag in Leipzig verlegt.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Am Montag kamen noch einmal 21 dazu. Damit sind es laut der damit befassten Leipziger Arbeitsgruppe insgesamt 180 solcher Steine, die an 87 verschiedenen Orten in Leipzig an Bürger erinnern, die dem Nationalsozialismus zum Opfer fielen.

Der „Handwerker" rollt mit seinem Kleintransporter pünktlich am Ranstädter Steinweg 13–15 vor. Stumm hievt er seinen roten Plastikeimer mit Maurerutensilien raus und kniet Punkt 9.30 Uhr an jenem Platz nieder, der einst Naundörfchen 8 hieß und letzte Wohnstatt der Sinti-Familie Laubinger war, ehe sie Opfer einer mörderischen Rassenpolitik der Nazis wurde. Jener ältere Herr in Arbeitskluft, der da nun für die Familie zwölf erinnernde wie mahnende Stolpersteine in den Boden bringt, ist der Kölner Künstler Gunter Demnig. „So viele Steine an einer Stelle habe ich in Deutschland noch nie verlegt", meint der Initiator der ganzen Stein-Aktion.

In Leipzig gilt es an diesem Montag nun neben den bereits 2010 für die Eheleute Anna und Karl Laubinger versenkten Malen noch weitere zwölf für ihre Kinder und Enkel zu platzieren. „Angeschoben hatte das Laubinger-Projekt einst die Evangelische Jugend, doch für die Umsetzung mangelte es an Geld. Dankenswerterweise griff da der Erich-Zeigner-Haus-Verein mit in die Speichen", verweist Achim Beier von der Leipziger Arbeitsgruppe „Stolpersteine" auf eine beispielhafte Kooperation. Zu denen, die der Verein als finanzielle Unterstützer gewinnen konnte – ein Stein kostet 120 Euro – hatten letztlich viele Leipziger Bürger und Politiker gehört. Und Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos), die nun auch persönlich der Steinsetzung beiwohnt.

Demnig setzt die kleine Maurerkelle nicht zuletzt auch im Beisein von weit her gereisten, noch lebenden Familienmitgliedern an: So in der Thomasiusstraße 23, wo Enkelin und weitere Verwandte aus den USA gekommen sind, um dem feierlichen Akt für Malka und Leopold Rabinowitsch beizuwohnen. In der Inselstraße 9 ist der 82-jährige Sohn Rolf aus Stockholm zugegen, als sein jüdischer Vater Paul Heinrich Isenstein derart Ehrung widerfährt. In Stötteritz wird für die jüdischen Eheleute Max und Edith Bergmann, die man 1942 ins Ghetto Belzyce deportierte, ein Stein verlegt.

Den vollständigen Text lesen Sie in der gedruckten Dienstags-Ausgabe der Leipziger Volkszeitung und im E-Paper.

Näheres zu Schicksalen und dem Gesamtprojekt gibt es unter www.stolpersteine-leipzig.de.

Angelika Raulien

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr