Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales 23 neue Baustellen in Leipzig - Kinder bauen ihre Stadt in der Stadt
Leipzig Lokales 23 neue Baustellen in Leipzig - Kinder bauen ihre Stadt in der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 15.07.2013
Ferienaktion: Kinder bauen ihre Stadt in der Stadt. Quelle: André Kempner

Zumindest für Erwachsene und Jugendliche älter als zwölf Jahre. Denn seit Montag haben dort die Kinder das Sagen.

Um 9 Uhr startete das Ferienspiel "Stadt in der Stadt", bei dem die Kids ihre eigene Stadt entwerfen und bauen. Bei der Aktion entstehen auch Gebäude, mit denen nicht jede Ortschaft aufwarten kann. "Das wird das 'Haus des Untergangs'", erklärt Paul, der zusammen mit seinen Freunden dabei ist, eine erste Wand auf die ausgelegten Holzpaletten zu montieren. "Also eine Gruselvilla mit Dachterrasse", fügt Niklas hinzu. Für die Gestaltung hat die Gruppe die ersten Ideen entwickelt. Mit Fledermäusen und Zombies soll die Holzfassade "verschönert" werden. Dazu vielleicht noch einige aufgemalte Risse und zerrissene Vorhänge. Schön gruselig eben.

Bei ihrem Vorhaben werden die Bauherren von Pavel und Louis unterstützt. Die beiden Schüler sind zwei der vielen freiwilligen Helfer, die den Mädchen und Jungen zur Hand gehen und auf die Sicherheit achten. Die Betreuung übernehmen außerdem Mitarbeiter aus verschiedenen soziokulturellen Zentren in Leipzig. "Alles in allem rund 150 Leute", sagt Volker Pankrath vom Haus Steinstraße. Der 34-Jährige ist der Projektverantwortliche für die Kinderstadt. Am ersten Tag haben nach seinen Angaben 175 Kinder das Angebot genutzt. Dabei müssen die kleinen nicht unbedingt zu Hammer und Säge greifen. Wer Lust hat, kann mit Stoff und Pappe basteln, an der Staffelei Bilder malen oder sich an den vielen Spielgeräten austoben. Bis zum 27. Juli wird zwischen 10 und 16 Uhr am Heinrich-Schütz-Platz gewerkelt. Für Kinder mit Leipzig-Pass ist das Ferienspiel kostenlos, mit Ferienpass kostet es zwei Euro pro Tag, ohne Ferienpass fünf Euro. Vor Ort werden die Kinder kostenlos mit Obst und Getränken versorgt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.07.2013

Florian Theis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zauneidechsen auf dem Plagwitzer Güterbahnhof hatten Glück. Höchst wahrscheinlich können sie auf ihrem angestammten Territorium bleiben. Wie berichtet, vollführte Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) zwar am 23. Mai den ersten Baggerbiss für die Umwandlung dieser Brachfläche in einen Bürgerpark.

15.07.2013

"In meiner Badewanne bin ich Kapitän" - ob dieser Evergreen auch im nächsten Jahr fürs Völkerschlachtdenkmal gilt, ist derzeit alles andere als sicher. Denn es ist noch nicht entschieden, ob das beliebte Badewannenrennen mit seinen selbstgebauten Kähnen, das am Sonntag nahezu 8000 Schaulustige anlockte, dort wieder stattfinden kann.

15.07.2013

Braucht Leipzig für die Benennung von Straßen und Plätzen eine Frauenquote? Ja, sagt Ingrid Glöckner, stellvertretende SPD-Fraktionschefin im Stadtrat. Nach einer Analyse des Amtes für Statistik und Wahlen haben in Leipzig bislang rund 2000 Straßen männliche, aber nur rund 100 weibliche Namensgeber.

15.07.2013
Anzeige