Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales 25 Jahre Friedliche Revolution - Leipzig feiert Lichtfest mit Bundespräsident
Leipzig Lokales 25 Jahre Friedliche Revolution - Leipzig feiert Lichtfest mit Bundespräsident
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 20.06.2014
Das Lichtfest im letzten Jahr. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Mit einer „Rede zur Demokratie“ würdigt Bundespräsident Joachim Gauck am 9. Oktober in Leipzig die Friedliche Revolution vor 25 Jahren.

Die Stadt feiert das Jubiläum außerdem mit einem großen Fest und dem traditionellen Friedensgebet in der Nikolaikirche. An dem Festakt nehmen neben Gauck auch die vier Ministerpräsidenten aus Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn teil. Leipzig feiere stellvertretend für all jene Menschen, die im Oktober 1989 den Mut gehabt hätten, auf die Straßen zu gehen, in Berlin, in Plauen oder in Dresden, sagte der Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Johannes Beermann, am Freitag. Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) sagte: „Nach 25 Jahren bin ich dankbar, an diesem Tag innezuhalten. Es ist ein unglaubliches Geschenk, dass wir in Europa friedlich und demokratisch zusammenleben können.“

Die Leipziger Montagsdemonstrationen gelten als ein Auslöser für die Friedliche Revolution in der DDR. Ihren Ausgangspunkt hatten sie bei den montäglichen Friedensgebeten in der Nikolaikirche. In den dramatischen Herbsttagen von 1989 hatten sich am 7. Oktober in Leipzig 70 000 Menschen - auch aus anderen Orten - versammelt. Sie demonstrierten mit Kerzen und den Rufen „Wir sind das Volk“ und „Keine Gewalt“ auf dem Innenstadtring, flankiert von bewaffneter Polizei und Kampfgruppen. Rund einen Monat später, am 9. November, fiel die Mauer. Leipzig erinnert in jedem Jahr mit einem Lichtfest an die Friedliche Revolution.

In diesem Jahr können die Besucher auf der 3,6 Kilometer langen historischen Demo-Route feiern. An ausgewählten Punkten schlagen Künstler mit Lichtkunst, Video, Musik, Tanz und Performance eine Brücke von den damaligen Ereignissen in die Gegenwart. Zum Lichtfest vor fünf Jahren zum 20. Jahrestag waren 150 000 Menschen gekommen.

Neben Bundespräsident Joachim Gauck lud Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) auch den Sportler und Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, zum diesjährigen Lichtfest nach Leipzig ein. Seit 1961 sind Leipzig und Kiew Partnerstädte.

dpa/ jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für das Leipziger Stadtarchiv ist eine neue Bleibe gefunden. In Zukunft sollen die Bestände der Einrichtung im ehemaligen Sowjetischen Pavillon, der Halle 12 auf dem Gelände der Alten Messe, untergebracht werden.

20.06.2014

Deutschland zieht immer mehr Zuwanderer an: Laut einer OECD-Studie nimmt Deutschland Platz zwei hinter den Vereinigten Staaten als Einwanderungsziel ein. Mehr als 400.000 Zuwanderer kamen 2012 nach Deutschland, und auch Leipzig spiegelt diesen Trend wieder.

20.06.2014

Der Stadtverband der Volkssolidarität (VS) schließt zum 30. Juni den Tagestreff für wohnungslose Männer in der Rückmarsdorfer Straße 5. Hintergrund: Die Stadt hat ein neues Konzept zur Wohnungslosenhilfe erstellt.

19.06.2014
Anzeige