Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales 39 Leipziger Siedlungen stellen auf gelbe Tonnen um
Leipzig Lokales 39 Leipziger Siedlungen stellen auf gelbe Tonnen um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 06.04.2017
Gelbe Tonnen sind begehrt. Tausende Siedler haben sie sich jetzt erstritten. Quelle: picture alliance / dpa
Leipzig

In 39 Leipziger Siedlungen mit 6240 Häusern wird auf Wunsch der Bewohner die Wertstoffentsorgung von gelben Säcken auf gelbe Tonnen umgestellt. Das ist das Ergebnis von Abstimmungen, die in 54 Leipziger Siedlungen mit insgesamt 10 096 Hausanschlüssen durchgeführt wurde. In fünf weiteren Siedlungen sprach sich zwar eine Mehrheit der Bewohner für die Einführung gelber Tonnen aus, doch die von der Stadt vorgegebene Zwei-Drittel-Mehrheit wurde dabei – zum Teil knapp – verfehlt. In zehn weiteren Siedlungen kam nicht die vorgeschriebene Mindestbeteiligung von 50 Prozent an der Abstimmung zustande; Vertreter von neun Siedlungen brachten die Abstimmungsunterlagen nicht zurück.

Der Abstimmung voraus gingen Proteste von Siedlern, die mit den gelben Säcken unzufrieden waren. Diese seien immer dünner geworden und würden ständig reißen, hieß es. Insbesondere Marder und Waschbären würden sie immer wieder aufreißen und den Inhalt dann auf ganze Straßenzüge verstreuen. Auch das Aufbewahren der Säcke wurde als unhygienisch bezeichnet und deshalb die Umstellung auf Tonnen gefordert.

Nach Berichten dieser Zeitung reagierten mehrere Ratsfraktionen und brachten das Thema auf einer Ratssitzung zur Sprache. Dort wurde der Weg für die Umfragen frei gemacht. Der Verband Wohneigentum Sachsen, der sich bereits der Proteste der Siedler angenommen hatte, übernahm die Organisation, druckte Stimmzettel und beriet Siedler, die die Abstimmungen in ihren Straßenzügen organisierten.

„Im September wird die Stadt vom Dualen System aufgefordert, die neuen Rahmenbedingungen für die Wertstoffentsorgung mitzuteilen“, erklärte jetzt bei der Bekanntgabe der Umfrageergebnisse Uwe Schmidt, Betriebsleiter bei der Abfall-Logistik Leipzig GmbH (All). Das Ergebnis der Abstimmungen fließe dann in diese Mitteilung ein. Im Februar 2018 werde die Wertstofferfassung ausgeschrieben. „Dann wird bis Jahresende feststehen, wer ab dem 1. Januar 2019 die Entsorgung übernimmt.“ Bis dahin würden gelbe Tonnen in den Siedlungen aufgestellt, die keine gelben Säcke mehr wünschen.

Der Verband Wohneigentum hob am Sonnabend hervor, dass die Aktion selbst für jene Siedler erfolgreich war, die weiter mit gelben Säcken entsorgen. „Die All GmbH hat auf unsere Anregung jetzt Säcke angeschafft, die reißfester sind als die früheren“, so Verbandsvorsitzender Wolfram Heine.

Von gelben Säcken auf Tonnen umgestellt werden die Gebiete Kleinsiedlung Leipzig-Eutritzsch, der Finkensteig (Sonnenhöhe Wahren), die Damaschke-Siedlung (Wahren), Keplerstraße 21, SV Siedlung Grünau, Kirchbergsiedlung, Florian-Geyer-Siedlung, Bayreuther Straße, Rapsweg, SG Emil-Teich-Siedlung, SV „An der Albersdorfer Straße“, Insektensiedlung Großzschocher, Rehbacher Straße (28-61), Grauwackerweg, Siedlung Aufbau (Dreiecks-Goldrutenweg), Am Gutspark Großzschocher (Falkensteinstraße), Großzschocher Wintergasse-Windorf, SV Thomas-Müntzer-Siedlung, Cröbener Straße, Kleinsiedlung Leipzig-Meusdorf, Meusdorf (Neuheida), SV Sonnenwinkel, KS Leipzig-Stötteritz, Malersiedlung (Paunsdorf), Bodenreform (Paunsdorf), BA5/6 Am Kibitzmarkt Paunsdorf, Bodenreform (Schönefeld), Portitz Siedlungen (Teich-Moränen-Krätzberg-Dorf-Lehrer-Lehm-Siedlung), SV Fortuna Siedlung, SG Otto Kögel (e.V.iG.), SV Erla-Siedlung-Thekla, Thekla-Eichbergstraße, Keulenbergsiedlung sowie Cleudner-/Breunsdorfer Straße. Eine Mehrheit der Siedler hatte sich auch in der Kolmsiedlung Stötteritz, in der Kleinsiedlung Mockau, im Sommerfelder Weg (Paunsdorf), in der Angersiedlung (Ritterlingsweg) und in der Saarlouiser Straße (Sternsiedlung Ost) für gelbe Tonnen ausgesprochen, aber die vorgegebene Zwei-Drittel-Mehrheit verfehlt.

Von Andreas Tappert

Viele Gymnasien in Leipzig sind für das kommende Schuljahr deutlich überbucht. An den betroffenen Einrichtungen wird wohl das Los entscheiden müssen. Doch das Verfahren findet nicht überall Akzeptanz. Schon jetzt machen einige Eltern dagegen mobil.

05.04.2017

Leipzig ist kompakt bebaut – für neue Straßen gibt es kaum Platz, vorhandener Raum wird immer enger. Blicke nach Hamburg und Wien zeigen, wie es gelingen kann, trotzdem den Verkehr auf den Straßen zu reduzieren.

05.04.2017

Nach mehreren Verhandlungsrunden und zwei Warnstreiks ist der Tarifstreit zwischen dem Leipziger Uniklinikum und den Beschäftigten beigelegt. Mit dem ganztägigen Ausstand vergangenen Donnerstag erstreikten sich die Mitarbeiter mehr als sieben Prozent Lohnerhöhung.

02.04.2017