Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales 80.000 Besucher seit Eröffnung im Gondwanaland des Leipziger Zoos
Leipzig Lokales 80.000 Besucher seit Eröffnung im Gondwanaland des Leipziger Zoos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 12.07.2011
Die Riesentropenhalle Gondwanaland holt die Regenwälder von Asien, Afrika und Südamerika nach Leipzig. (Bild: dpa) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

„Das ist die Größenordnung, die wir erwartet haben. Und jetzt gehen ja die Ferien erst richtig los“ sagte Junhold.

Gondwanaland-Botschafterin Heidi gehe es gut. Wenn es dem Opossum mit dem Silberblick zu viel mit den Besuchern werde, ziehe sie sich zurück. Die Opossumdame, die wegen ihres Schielens zum Medienliebling avanciert war, wohnt mit 300 anderen Tieren im Gondwanaland. Sie repräsentieren 40 teils stark bedrohte Arten aus den tropischen Regenwäldern Asiens, Afrikas und Südamerikas. Um den Tropenwald nach Leipzig zu holen, wurden 17.000 Pflanzen und Bäume eingesetzt. Die neue Attraktion kostete knapp 67 Millionen Euro.

Ausführliche Informationen zum Gondwanaland finden Sie im LVZ-Online-Special.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_10321]

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

31 Hunde – darunter auch Welpen, die noch gesäugt werden – hat das Leipziger Veterinäramt aus einer Wohnung im Osten der Stadt geholt. Bürger hatten angegeben, eine "umfangreiche Tierhaltung und Tierhandel" bemerkt zu haben.

12.07.2011

Wer seinen Koffer abgibt, darf in einen anderen reinschauen: Seit Dienstagmorgen ist in der Check-in-Halle des Schkeuditzer Flughafens die Wanderausstellung „Wunderkammer Wissenschaft“ zu sehen, bei der es in 17 riesigen Aluminiumkoffern beeindruckende Bilder zu entdecken gibt.

12.07.2011

Doch nicht alle können sich über die Eröffnung von „Kurs 1“ freuen... Naturschutzverbände befürchten, dass sich besonders im Bereich des Floßgrabens Probleme mit dem motorisierten Bootsverkehr ergeben werden.

11.07.2011
Anzeige