Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales 811.000 Euro Förderung für Umbau der Tramhaltestelle am Leipziger Westplatz
Leipzig Lokales 811.000 Euro Förderung für Umbau der Tramhaltestelle am Leipziger Westplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 06.07.2016
Der Leipziger Westplatz wird zur Baustelle. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Der Leipziger Westplatz wird zur Baustelle. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitteilte, hat das sächsische Verkehrsministerium 811.000 Euro Fördermittel dafür zur Verfügung gestellt. Bei dem Umbau soll die Haltestelle barrierefrei gemacht werden. Dazu wird die Gleisanlage erneuert. Insgesamt sind das rund 220 Meter. Außerdem sollen die Fahrleitungsanlage und die Bahnstromversorgung angepasst werden.

Die Fördergelder für die Bauarbeiten entsprechen 75 Prozent der Baukosten. Bis zum Ende des Jahres soll der Umbau abgeschlossen sein.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Tatra-Bahnen landen auf Schrottplatz - LVB räumen Straßenbahn-Friedhof in Leutzsch

Jahrzehntelang haben sie die Leipziger durch das Stadtgebiet transportiert – jetzt will sie niemand mehr: Obwohl die Stahlpreise durch Dumping-Lieferungen aus China am Boden sind, wandern Dutzende alte Tatra-Bahnen in die Schrottpresse. Vorher werden sie im Straßenbahnhof Leutzsch zerlegt.

09.07.2016

Sie sind Anlaufstellen für alle, die zu später Stunde oder am Wochenende noch Bier, Zigaretten oder Lebensmittel kaufen wollen: die sogenannten Spätis. Doch das Ordnungsamt kontrolliert verstärkt die Öffnungszeiten. Die kleinen Läden stehen damit vor einer ungewissen Zukunft.

07.07.2016

Die Regenbogenflagge, das Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung, wird zum Start des Christopher Street Days (CSD) am Freitag erstmals vor der Uni Leipzig gehisst. Grund dafür ist auch das Attentat von Orlando mit zahlreichen Toten.

06.07.2016
Anzeige