Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Abkühlung kommt auf Leipzig zu – Seen vermüllen durch Besuchermassen
Leipzig Lokales Abkühlung kommt auf Leipzig zu – Seen vermüllen durch Besuchermassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 12.08.2015
Dank der heißen Tage tummeln sich viele Leipziger am Cossi. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

An den Leipziger Seen herrscht in diesem Sommer reger Betrieb. Ehe am Wochenende mit Regen zu rechnen ist, werden in den kommenden Tagen Temperaturen um die 30 Grad noch einmal zahlreiche Gäste an die Seen locken. „Am Donnerstag erreichen wir 29 bis 32 Grad. Am Freitag wird es noch einmal sehr heiß bei bis zu 36 Grad“, so Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst gegenüber LVZ.de.

In der Nacht zu Sonnabend werden in Westsachsen dann erste Schauer erwartet. Dieser Trend setzt sich am Wochenende fort, auch tagsüber kann es zu Regen und Gewittern kommen. Die feuchtere Phase lässt auch die Temperaturen sinken: Nur noch etwa 24 Grad werden Sonnabend erreicht, Sonntag könnte es noch kühler werden.

Müll häuft sich

Die vielen Sonnentage treiben dennoch Groß und Klein an den Cospudener, den Kulkwitzer oder den Markkleeberger See. Dabei kommen auch negative Seiten ans Licht: Viele Badegäste lassen ihren Müll und Lebensmittelreste am Ufer zurück, die Natur und andere Besucher leiden darunter.

Zur Galerie
Das heiße Wetter wird auch in den nächsten Tagen die Leipziger zu ihren Badeseen treiben.

„Es verhalten sich nicht alle so, wie man sich das wünscht“, erklärt ein Mitarbeiter der LeipzigSeen GmbH gegenüber LVZ.de. Die Vereinigung ist für den Kulkwitzer und den Cospudener See zuständig und kümmert sich damit auch um die Müllentsorgung vor Ort. „Wir kommen mit der Müllbeseitigung hinterher. Aber durch Krankheitsfälle ist es derzeit schwieriger.“

Immer wieder komme es vor, dass Leute an den Gewässern grillen und die Stelle dann samt Müll unaufgeräumt zurücklassen. „Aber die Seen sind groß, wir können das nicht alles überwachen. Das wollen wir auch gar nicht.“

Hohe Wasserqualität

Auf das Wasser haben die großen Besucherströme bisher keinen Einfluss. „Die Qualität ist nach wie vor auf einem hohen Stand“, heißt es seitens der LeipzigSeen. Auch laut Sächsischem Gesundheitsministerium bestehen bei den meisten Gewässern im Freistaat keine Bedenken. Die Seen rund um Leipzig haben bei den amtlichen Tests Bestnoten erhalten. Dem Cospudener See, Kulkwitzer See und Markkleeberger See wurde bei Probenentnahmen eine sehr gute Wasserqualität attestiert.

Mit einer Sichttiefe von mehr als drei Metern weist der Cospudener Sees derzeit das klarste Wasser in der Region Leipzig auf. In den anderen beiden Gewässern in Lausen-Grünau und Markkleeberg wurden jeweils mehr als zwei Meter Sichttiefe gemessen, ebenso im Albrechtshainer, Ammelshainer und Naunhofer See im Landkreis Leipzig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grube-Halle auf dem Sportcampus der Uni Leipzig wird zum kommenden Wochenende in eine temporäre Flüchtlingsunterkunft umgewandelt. Am Mittwochmorgen haben Vertreter von Landesdirektion und Hochschule das Areal begutachtet, danach wurde entschieden: Die Halle taugt zur Unterbringung.

12.08.2015
Lokales Verstaubt oder zeitgemäß? - Kritik an Leipzigs Interkulturelle Wochen

Seit einem Vierteljahrhundert richtet Leipzig Interkulturelle Wochen (IKW) aus. In diesem Jahr werden sie vom 20. September bis zum 5. Oktober stattfinden. Die Reihe will Vielfalt in der Stadt zeigen. Doch ist ihr Programm noch zeitgemäß?

14.08.2015

Vom Sommerloch ist in den Leipziger Städtischen Bibliotheken (LSB) nichts zu spüren. Im Haupthaus am Leuschnerplatz ist es zwar alles andere als kühl - die Leipziger sind aber buchstäblich im Lesefieber.

14.08.2015
Anzeige