Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ableger des illegalen Filmportals Kino.to geht ans Netz - frühere Drahtzieher in Leipzig
Leipzig Lokales Ableger des illegalen Filmportals Kino.to geht ans Netz - frühere Drahtzieher in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 12.07.2011
Im Juni wurde das illegale Filmportal kino.to gesperrt. Nun ist eine Nachahmer-Webseite online gegangen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach Einschätzung aus der Medienbranche ist das Angebot an Videos aber deutlich kleiner als beim Vorgänger. Die Website war am Dienstag teilweise nicht zu erreichen.

Auf der Startseite von kinox.to verspotteten die unbekannten Betreiber Medienindustrie und Staat: „Denkt ihr wirklich ihr könnt uns stoppen nur weil ihr haufenweise Geld habt? Wie kann es sein, dass harmlose Webseitenbetreiber auf eine Stufe mit Mördern und Vergewaltigern gestellt werden?“

Ermittler hatten im Juni mehrere Betreiber von kino.to unter anderem in Leipzig festgenommen, Konten und Luxusautos beschlagnahmt und die Website gesperrt. Sie bezeichneten die Plattform als „hochkriminelles und profitorientiertes System“. Auch die Server mehrerer Hoster, bei denen Videos lagerten, wurden bei der Razzia beschlagnahmt.

Das Auftauchen des neuen Portals sei nicht überraschend, erklärte die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU), die im Auftrag von Unternehmen und Verbänden der Film- und Unterhaltungssoftware-Branche arbeitet. Allerdings sei kinox.to trotz der äußerlichen Ähnlichkeit nicht mit dem Vorgänger zu vergleichen, sagte GVU-Sprecherin Christine Ehlers der Nachrichtenagentur dpa: „Durch den Zugriff der Generalstaatsanwaltschaft Dresden sind auch die Server der großen Hoster beschlagnahmt worden, daher ist der Bestand an Videos deutlich kleiner.“ Zudem habe kino.to eine hohe Stabilität gehabt.

Ob die GVU gegen kinox.to vorgeht, ist noch offen. Man werde beobachten, ob das Angebot eine „kritische Größe“ überschreite, sagte Ehlers. Mehrere Portale hätten bereits vergeblich versucht, sich als Nachfolger von kino.to zu etablieren.

Die Dresdner Staatsanwaltschaft prüft, ob es eine Verbindung zwischen kino.to und dem neuen Portal gibt. Die Ähnlichkeit lasse diesen Schluss zu, sagte Sprecher Wolfgang Klein dem Radiosender MDR Info. Man werde im Zuge der Ermittlungen gegen die ursprünglich Beschuldigten prüfen, ob es andere, bislang unbekannte Personen beteiligt gewesen seien. Notfalls würden die Ermittlungen ausgeweitet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die neue Tropenerlebnishalle Gondwanaland im Leipziger Zoo hat sich wie erhofft als Besuchermagnet erwiesen. Seit der Eröffnung am 1. Juli seien etwa 80.000 Besucher gezählt worden, sagte Zoo-Chef Jörg Junhold am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

12.07.2011

31 Hunde – darunter auch Welpen, die noch gesäugt werden – hat das Leipziger Veterinäramt aus einer Wohnung im Osten der Stadt geholt. Bürger hatten angegeben, eine "umfangreiche Tierhaltung und Tierhandel" bemerkt zu haben.

12.07.2011

Wer seinen Koffer abgibt, darf in einen anderen reinschauen: Seit Dienstagmorgen ist in der Check-in-Halle des Schkeuditzer Flughafens die Wanderausstellung „Wunderkammer Wissenschaft“ zu sehen, bei der es in 17 riesigen Aluminiumkoffern beeindruckende Bilder zu entdecken gibt.

12.07.2011
Anzeige