Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ärger mit den städtischen Starenkästen - Immer mehr Autofahrer beschweren sich über Rotlichtblitzer an den Ampelanlagen
Leipzig Lokales Ärger mit den städtischen Starenkästen - Immer mehr Autofahrer beschweren sich über Rotlichtblitzer an den Ampelanlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 09.03.2010
Anzeige
Leipzig

Die Signalanlage stand längst auf Rot, entsprechend moderat schlich Thomas Z. heran und stoppte. Doch plötzlich traf ein Blitz aus dem städtischen Starenkasten das völlig reglose Fahrzeug, kurz danach sogar ein zweites Mal. "Ich bin überhaupt nicht gefahren, die Blitzeranlage muss kaputt sein", berichtete er anschließend, vor Schreck noch ein bisschen blass um die Nase. "Was mache ich denn jetzt, wenn die Stadt mir einen Bußgeldbescheid schickt?"

Das Blitzen unbeweglicher Ziele kommt auch in Leipzig häufiger vor als man vielleicht denkt. Anrufe in der LVZ-Redaktion belegen dies, und auch das Internet ist voll mit entsprechenden Erlebnisberichten.

Mit Defekten an den Überwachungsanlagen hat dies laut Doris Kretschmer vom Ordnungsamt jedoch nichts zu tun. "Die Verkehrsüberwachung hat die Ampel am Zoo gleich überprüft", sagte sie, nachdem die LVZ angefragt hatte. "Da ist alles in Ordnung." Wie aber ist dann zu erklären, dass unbescholtene Autofahrer im Stillstand abgeschossen werden?

"Wenn man zu dicht an die Haltelinien heranfährt oder diese überquert, kann das ausgelöst werden", erklärte Kretschmer. Dies hänge mit den Induktionsschleifen zusammen, die in der Fahrbahn verlegt sind und die Blitzerkästen steuern. Allerdings gelte auch hier zunächst die Unschuldvermutung: Um sicher zu gehen, dass der geblitzte Autofahrer nicht nur versehentlich an der Induktionsschleife zu viel Nähe walten ließ, wird nach einer festen Zeitspanne ein zweites Mal geblitzt. "Erst dieses zweite Foto ist bindend", stellte Kretschmer klar. "Aus der Aufnahme geht ja eindeutig hervor, ob jemand bei Rot gefahren ist oder gestanden hat." Wem keinerlei Raumgewinn nachzuweisen ist, bekomme von der Bußgeldstelle auch keine Post.

Thomas Z. traut dem Frieden nicht, hat zur Sicherheit schon mal ein minutiöses Gedächtnisprotokoll für den Ernstfall - und die Verkehrsrechtsschutzversicherung - verfasst.

Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund die Hälfte der Leipziger Bürger ist für eine Neuauflage des Lichtfestes aus dem vergangenen Jahr. Das ergab die Kommunale Bürgerumfrage der Stadt. Demnach empfanden 90 Prozent der Teilnehmer die Veranstaltung am 9. Oktober 2009 als gelungen.

09.03.2010

Zwölf der 298 Brücken in Leipzig befinden sich in einem „ungenügenden" Zustand. So lautet der Befund, den das Dezernat für Stadtentwicklung am Dienstag mitteilte.

09.03.2010

Nach kräftigen Einbußen 2009 verbreitet die Reisebranche bei der Messe ITB in Berlin wieder verhaltenen Optimismus. „Die Talsohle ist durchschritten“, sagte der Präsident des Branchenverbandes DRV, Klaus Laepple, am Dienstag vor Beginn der weltgrößten Reisemesse.

09.03.2010
Anzeige