Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aktionstag Glücksspielsucht: "Gewonnen - das war mein Pech"

Aktionstag Glücksspielsucht: "Gewonnen - das war mein Pech"

"Mit zwölf habe ich mal eine Mark in einen Spielautomaten in einer Gaststätte gesteckt, da kamen 20 Mark raus. Ein paar Wochen später habe ich mit fünf Mark Einsatz hundert Mark gewonnen - das war mein Pech", erzählt Ralf Niemzik.

Voriger Artikel
Rettungseinsatz im Citytunnel: Leipziger Feuerwehr trainiert
Nächster Artikel
Leipziger Hauptbahnhof: Vollsperrung dauert bis Sonntagabend – Weiche lag nicht sicher

Dauer-Daddeln am Spielautomaten: Glücksspielsüchtige können ihr Problem oft lange vor Familie und Freunden verstecken.

Quelle: Ole Spata

Leipzig. Von da an habe ihn die Spielsucht gepackt. Weil er schon als Jugendlicher sehr groß war, habe ihn auch niemand von den Automaten ferngehalten.

"Das ist ein generelles Problem", sagt Martina Allstedt von der Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Impuls am Suchtzentrum Leipzig, die Donnerstag gemeinsam mit Vertretern der Stadt Leipzig in der Petersstraße anlässlich des bundesweiten Aktionstags auf die Glücksspielsucht aufmerksam macht. "Das Jugendschutzgesetz erlaubt den Zutritt zu Spielhallen erst ab 18 Jahren. Das wird in der Realität aber nicht eingehalten."

Mit 17 begann Niemzik eine Ausbildung als Polizist. Sein Gehalt verspielte er schnell. Im Alter von 23 Jahren hatte er bereits 35 000 Mark Schulden. Deshalb hängte er den Polizei-Job an den Nagel und fing bei einer Versicherung an, um mehr Geld zu verdienen. Das funktionierte zunächst gut. "Ein Spieler muss auch Schauspieler sein, um das Lügengeflecht aufrecht zu erhalten, das er um sich herum geschaffen hat", sagt der aus dem Ruhrgebiet stammende Mann, der jetzt in Priestewitz bei Meißen lebt. "Aber auch das belastet die Psyche. Und um die negativen Gefühle zu verdrängen, spielt man wieder." Die ursprüngliche Absicht, von den Mehreinnahmen seine Schulden zurückzuzahlen, verfehlte er. "Ich konnte das nicht mehr kontrollieren, habe gezockt, bis das Geld weg war", berichtet der 51-Jährige.

"Dabei fallen Spielsüchtige nach außen nicht so auf", sagt Allstedt. "Sie haben keine körperliche Abhängigkeit von einer Substanz wie Drogen oder Alkohol, sondern eine rein psychische." Auch ihre Beschaffungskriminalität verlaufe auf anderen Ebenen als bei körperlich Abhängigen. Da gehe es eher um Hinterziehung und Unterschlagung von Geld oder Internet-Betrug.

Auch Niemzik betrog seine Klienten, als er noch mehr Geld brauchte. "Die haben das gar nicht bemerkt", erzählt er heute.

Bereits 1988, im Alter von 25 Jahren, war er selbst in eine Suchtklinik gegangen, um sich behandeln zu lassen. Doch weil seine Erkrankung damals nicht anerkannt war, wurde er wieder weggeschickt. Erst seit 2001 ist Glücksspielsucht sozialrechtlich anderen Suchterkrankungen gleichgestellt.

Zwei Jahre später absolvierte Niemzik die erste stationäre Therapie in einer Reihe von vielen. 2005 zeigte er sich selbst an, damit die von ihm Betrogenen ihr Geld wiederbekamen. Er verlor seine Selbstständigkeit, ist seitdem arbeitslos. 2008 wurde ihm der Prozess gemacht. Doch da er selbst zur Aufklärung der Sachverhalte alles beigetragen hatte, bekam er eine Bewährungsstrafe. Seit dem Ende seiner Insolvenz ist er schuldenfrei und fühlt sich gut bei dem Gedanken, Verantwortung für sein Handeln übernommen zu haben. Auch an den hinter seiner Spielsucht liegenden Persönlichkeitsstörungen hat er therapeutisch gearbeitet. "Jetzt erst kann ich mein Leben genießen, beim Kochen oder Backen, als Schiedsrichter beim Fußball", freut sich der seit 13 Monaten "trockene" Automatenzocker.

"Leipzig ist in der Spielsuchtberatung tätig, das ist positiv", meint Allstedt. Aber im Hinblick auf die Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrages, der vor allem zum Schutz der Spieler entstanden, bestehe noch viel Nachholbedarf. "Zum Beispiel in der Außenwerbung der Spielhallen werden Standards nicht eingehalten", kritisiert die Therapeutin.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 26.09.2014

Katrin Kleinod

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr