Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Alarmierend wenige Blutkonserven“: Spendedienste wollen Leipziger mobilisieren
Leipzig Lokales „Alarmierend wenige Blutkonserven“: Spendedienste wollen Leipziger mobilisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 29.02.2016
Ein Freiwilliger bei der Spende in der Leipziger Blutbank. Wegen der Grippewelle stehen die Dienste vor einem Engpass. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Um drohende Engpässe bei Blutkonserven zu vermeiden, bitten die Leipziger Blutspendedienste alle gesunden Männer und Frauen um Mithilfe. Wie meist zum Ende des Winters kommen derzeit weniger Menschen zum Aderlass. „Die Reserven sind bereits geschrumpft“, erklärt Jan Noack vom Blutspendedienst Haema.

Auch das Institut für Transfusionsmedizin der Uniklinik Leipzig appelliert an Blutspender: Derzeit befänden sich „alarmierend wenige Blutkonserven im Bestand“ des Krankenhauses. Geeignete Spender sind zwischen 18 und 68 Jahre alt und wiegen mindestens 50 Kilogramm. Zum Termin muss der Personalausweis mitgebracht und im Vorfeld ausreichend getrunken werden.

Gründe für fehlende Spenden seien die Ferien, das ungemütliche Wetter und die Erkältungszeit. Auch die aktuelle Grippewelle wirkt sich aus, da junge und gesunde Menschen – also potenzielle Spender – in diesem Jahr besonders anfällig sind. „Der bisher für den Grippeschutz verwendete Impfstoff wirkt sehr viel schlechter“, erklärt Noack. „War der Schutz in den letzten Jahren bei 70 bis 80 Prozent anzusiedeln, liegt er in diesem Jahr lediglich bei 20 bis 30 Prozent.“

Nach einer überstandenen Erkrankung müssen potenzielle Spender vier bis sechs Wochen pausieren. Wann die Engpässe zum echten Problem werden, ist schwer einzuschätzen. „Mit jedem Tag, an dem Spender fehlen, wird es bedrohlicher“, so Noack.

Jeder dritte Deutsche ist mindestens einmal im Leben auf eine Blutspende angewiesen. Für gewöhnlich spenden aber nur etwa drei Prozent der Bevölkerung regelmäßig.

Wer Blut spenden möchte, findet folgende Blutspendedienste in Leipzig:

Haema Blutspendezentrum
Am Markt 9, Montag bis Freitag: 8 bis 19.30 Uhr, Samstag: 8 bis 12 Uhr
Karl-Liebknecht-Straße 153, Montag bis Freitag: 9 bis 19 Uhr, Samstag: 8 bis 12 Uhr
Lützowstraße, Montag bis Freitag: 7 bis 20 Uhr, Samstag: 7 bis 13 Uhr
www.haema.de

Institut für Transfusionsmedizin der Universitätsklinikum Leipzig
Blutbank, Johannisallee 32, Haus 8
Montag und Freitag: 7 bis 19 Uhr
Dienstag bis Donnerstag: 8 bis 20 Uhr
www.blutbank-leipzig.de

Deutsches Rotes Kreuz
Blutspendezentrum Campushaus, Karl-Liebknecht-Straße 143
Montag: 8 bis 14 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 12.30 bis 18.30 Uhr
Mittwoch: 12 bis 19 Uhr
Freitag: 8 bis 13 Uhr
www.blutspende-nordost.de

jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine alte Wassermühle, historische Kasernen, Mietshäuser oder eine frühere Buchbinderei – rund 800 Wohnungen hat der Leipziger Projektentwickler GRK Holding AG zurzeit in der Messestadt in Arbeit. LVZ.de stellt die wichtigsten Projekte in den Ortsteilen Stahmeln, Eutritzsch, Gohlis und Reudnitz vor.

16.03.2016

Das Hochwasser im Jahr 2013 hat auch in Leipzig seine Spuren hinterlassen. Damals wurde unter anderem der Damm am Silbersee beschädigt. Damit das Staubauwerk wieder den Anforderungen entspricht, wird es nun erneuert.

29.02.2016

Am Montagmorgen lief der Verkehr noch fast uneingeschränkt. Doch an der Georg-Schumann-Straße wird bis Dezember gebaut. Autos müssen stadtauswärts Umleitungen einplanen.

29.02.2016
Anzeige