Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Alter Charme in Sicht - Gerüste an der Leipziger Stadtbibliothek sind gefallen
Leipzig Lokales Alter Charme in Sicht - Gerüste an der Leipziger Stadtbibliothek sind gefallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 20.12.2011
Am Dienstag sind die Gerüste an der denkmalgeschützten Fassade der Leipziger Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz gefallen. Quelle: Regina Katzer
Leipzig

Die Stadtbibliothek ist derzeit ins Städtische Kaufhaus ausgelagert - bis Ende Oktober 2012 soll aber ihr eigentliches Domizil am Wilhelm-Leuschner-Platz wieder offen sein. Bei der Sanierung des 1892 bis 1895 nach Entwürfen von Hugo Licht als Grassimuseum errichteten Gebäudes ist es zu einem Bauverzug von fast einem Jahr gekommen. Grund dafür waren Probleme mit einem Architektenbüro und Engpässe bei Handwerkerfirmen, die nach einem veränderten Bauablauf nicht mehr alle Termine absichern konnten.

Am Gebäude sind inzwischen aber deutliche Baufortschritte zu erkennen. Neben der denkmalgeschützten Fassade, deren alter Charme nun wieder sichtbar ist, sind im Innenhof der Rundbau mit einem Wärmedämmputz versehen, die Klinkerfassaden gereinigt, imprägniert, lockere Bauteile gesichert worden.

Bilder vom Baustellenrundgang am 12. Dezember:

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_13923]

Auch das Dach, nach der Kriegszerstörung zu DDR-Zeiten nur provisorisch wiederaufgebaut, ist repariert und jetzt vor allem dicht. Denn Nässeschäden hatten der Bibliothek ebenso zu schaffen gemacht wie die vielen Brandschutzmängel, durch die die Sicherheit des Hauses für Besucher nicht mehr gewährleistet werden konnte. Inzwischen sind die meisten Mängel behoben, auch die zusätzliche Fluchttreppe fertig.

Im Oberlichtsaal ist die Dachkonstruktion völlig neu aufgebaut, lediglich eine Glasdecke, die für die Optik wichtig ist, muss noch montiert werden. Der Saal soll künftig auch für Veranstaltungen außerhalb des Bibliotheksbetriebs genutzt werden. Bis zu 260 Menschen passen da rein. Er erhält übrigens eine Fußbodenheizung - das schafft Platz an den Wänden für Ausstellungen.

Der bisher für Besucher nicht zugängliche, marode Westflügel ist saniert - dort wird künftig die Musikbibliothek einziehen. "Die macht gut die Hälfte unseres Bestandes aus, wird ebenso wie alle anderen Bereiche moderne Bedingungen erhalten", freut sich Birgit Spazier, die Leiterin der Stadtbibliothek. Neu entstanden ist eine Galerie für den Bereich Sondersammlungen, auf der zusätzliche Lese- und Arbeitsplätze entstehen.

Viel Platz bekommt die Kinderbibliothek, direkt neben ihr entsteht ein Veranstaltungsraum für bis zu 60 Personen. Alles wird hell, mit viel Licht und natürlich modern - wie das gesamte Haus, das barrierefrei zugänglich sein wird. "Wir gehen davon aus, dass der Innenausbau bis Mai 2012 abgeschlossen ist", sagt Bauleiter Danilo Kühn. Nach der Bauabnahme und der Reinigung können der Rückzug und die Neueinrichtung des Hauses erfolgen.

Ein großer Wurf soll das Selbstverbuchungsterminal samt Sortieranlage werden. Die Umstellung der Bücher und anderen Medien auf die neue RFID-Technologie ist laut Spazier vorbereitet. Mobiliar und neue Regalsysteme seien ebenfalls bestellt - für die nicht öffentlich zugänglichen Magazine werden aus Kostengründen aber die alten Regale verwendet.

Das Bibliotheksgebäude wird für insgesamt 13,8 Millionen Euro saniert. Neben Fördermitteln aus dem Programm "Stadtumbau Ost" sind darin auch Gelder des Konjunkturpaketes II enthalten. Ob der Kostenrahmen eingehalten werden kann, ist laut Hochbauamtsleiter Raimund Krell aber noch nicht ganz sicher.

Mathias Orbeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstag öffnet Leipzigs diesjähriger Weihnachtsmarkt zum letzten Mal. Bereits im Vorjahr wurden Stimmen laut, diesen doch wie in anderen Städten über die Feiertage hinweg zu verlängern.

20.12.2011

Am Herzzentrum Leipzig hat eine neue Ambulanz für schwerstkranke Patienten ihre Arbeit aufgenommen. Speziell Kranke mit Lungenbluthochdruck und den daraus entstehenden Folgeerkrankungen würden dort betreut, teilte das Herzzentrum am Montag mit.

19.12.2011

Die Zukunft der Auwaldstation im Schlosspark Lützschena-Stahmeln ist gesichert. Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) und Detlef Bäsler als Vorsitzender des Fördervereines „Auwaldstation und Schlosspark Lützschena-Stahmeln“ unterschrieben am Montag einen Zuwendungsvertrag für die Informations- und Kulturstätte.

19.12.2011