Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Amarcord singt am Tag der Deutschen Einheit in Thessaloniki
Leipzig Lokales Amarcord singt am Tag der Deutschen Einheit in Thessaloniki
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 29.09.2010
Anzeige
Leipzig

Wie das Referat Internationale Zusammenarbeit am Mittwoch mitteilte, wird das Leipziger Vokalensemble Amarcord in der griechischen Metropole auftreten.

Das Quintett wird am Tag der Deutschen Einheit in der Rotunda, einer Kirche aus dem 4. Jahrhundert, singen. Veranstalter des A-cappella-Konzerts, bei dem das Ensemble geistliche Werke vortragen wird, ist neben den Städten Leipzig und Thessaloniki auch das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland. Auch den Empfang des Konsulats am darauffolgenden Tag werden die Leipziger Sänger musikalisch begleiten.

Das De-Forum, eine Veranstaltungsreihe, die jährlich vom Generalkonsulat in Thessaloniki gemeinsam mit deutsch-griechischen Einrichtungen organisiert wird, widmet sich in diesem Jahr ebenfalls dem Thema „20 Jahre Deutsche Einheit“. Dabei wird unter anderem Marianne Birthler, Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, einen Vortrag halten.

Leipzig verbindet seit 1984 eine Städtepartnerschaft mit der griechischen Stadt am Ägäischen Meer.

noe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Auslandspraktikum raus aus Hartz IV: An diesem Sonntag fliegen 23 junge Frauen und Männer zwischen 20 und 31 Jahren von Leipzig nach Malta. Auf der Mittelmeerinsel machen sie ein zweimonatiges Praktikum.

29.09.2010

Im Jahr 2015 wird Leipzig zu den Städten gehören, die auf eine mindestens 1000-jährige Stadtgeschichte zurückblicken können. Die Veranstaltungsreihe „Muse(um) am Mittag - Punkt Eins" befasst sich am Mittwoch mit diesem Thema.

29.09.2010

Der Auftakt mit Anklageverlesung am Landgericht dauerte 20 Minuten. Kaum länger als der erste Verhandlungstag am 16. September war der zweite am Dienstag. Nach knapp einer Stunde war Schluss und zugleich klar: Der frühere Leipziger Finanzbeigeordnete Peter Kaminski (CDU) wird sich zu den Vorwürfen vorerst nicht äußern.

28.09.2010
Anzeige