Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Angeklagter schweigt im Prozess um Hammerattacke im Jobcenter Leipzig

Angeklagter schweigt im Prozess um Hammerattacke im Jobcenter Leipzig

Zum Auftakt des Prozesses um eine brutale Hammerattacke im Leipziger Jobcenter hat der Angeklagte am Dienstag geschwiegen. Der 34-Jährige ist vor dem Landgericht Leipzig wegen versuchten Mordes angeklagt.

Voriger Artikel
Hundesteuer dient nicht den Vierbeinern - Leipziger verwundert
Nächster Artikel
CDU Leipzig positioniert sich im Moschee-Streit: Stadt soll alternative Standorte prüfen

Jan N. verbirgt zum Prozessauftakt sein Gesicht.

Quelle: Andr Kempner

Leipzig. Jan N. soll im Mai eine 52 Jahre alte Mitarbeiterin des Jobcenters mit einem Hammer angegriffen und schwer verletzt haben. Seine Motive waren laut Staatsanwaltschaft Wut und Rache über gekürzte Bezüge sowie Hass auf die Sachbearbeiterin. Er habe sie töten wollen. Zuvor hatte der Mann eine Arbeit als Helfer in den städtischen Grünanalagen als menschenunwürdig abgelehnt. Der Langzeitarbeitslose lag schon länger mit dem Jobcenter im Clinch.

Der Angeklagte verfolgte die Gerichtsverhandlung mit zusammengekniffenen Lippen. Das Opfer sagte als Zeugin aus, dass der Mann plötzlich mit hasserfülltem Blick in ihr Zimmer gekommen sei und mit einem in Plastikfolie gewickelten Hammer auf sie eingeschlagen habe. „Ich wollte ihm den Hammer wegnehmen. Das ist mir nicht gelungen“, sagte die 52-Jährige. Nur das beherzte Eingreifen eines anderen Jobcenter-Kunden verhinderte Schlimmeres. Der 34-Jährige ließ sich anschließend widerstandslos festnehmen.

Die Frau erlitt einen Schädelbruch und einen Bruch der Augenhöhle. Sie ist noch immer krankgeschrieben und wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung in Behandlung. „Es geht mir nicht gut“, sagte sie. Im Jobcenter wolle und könne sie nie wieder arbeiten.

Der 34-Jährige war schon vor der Hammerattacke im Jobcenter auffällig geworden. Wegen eines Pfeffersprayangriffs auf einen anderen Mitarbeiter war er zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Davon wusste die 52-Jährige nach eigener Aussage jedoch nichts. Aus Datenschutzgründen dürften solche Vorfälle nicht in den Akten vermerkt werden, sagte sie. Nach dem Angriff auf die 52-Jährige zog das Jobcenter Konsequenzen und schaffte neue Alarmgeräte für die Angestellten an. Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt.

S.K./dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr