Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Anhaltende Gewittergefahr am Donnerstag in Leipzig und Umgebung
Leipzig Lokales Anhaltende Gewittergefahr am Donnerstag in Leipzig und Umgebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 31.05.2018
Dunkle Gewitterwolken ziehen über die Landschaft mit blühenden Klatschmohnblumen. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

In Leipzig und Umgebung drohen am Donnerstag erneut Unwetter. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab am Vormittag eine entsprechende Warnung heraus, die für alle sächsischen Kreise und Städte für den Zeitraum von 13 bis 22 Uhr gilt. Neben schweren Gewittern sind auch Starkregen, Hagel, Böen und Stürme möglich, hieß es.

„Wie bereits in den vergangenen Tagen befinden wir uns weiter im Einfluss von schwüler Warmluft und bei dieser muss immer mit Gewittern gerechnet werden“, sagte Meteorologe Jens Oehmichen gegenüber LVZ.de. Weil es am Mittwochabend in Teilen des Leipziger Umlandes stark geregnet habe, erhöhte sich die Gefahr auch weiter. „Der starke Feuchtigkeitsgehalt im Boden unterstützt die Regentätigkeit“, so Oehmichen weiter.

Wann und wo es dann am Donnerstag tatsächlich zu Unwettern kommen kann, sei aber schwer vorauszusagen. „Da spielt natürlich eine Rolle, was in den Höhen passiert und das lässt sich schwer messen“, sagte der DWD-Experte. Seinen Prognosen zufolge halte die allgemeine Wetterlage mit sommerlichen Höchstemperaturen und Gewittergefahr mindestens bis zum Wochenende an.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Streit um Bodenablagerungen im Golfpark Seehausen zeitigt nun handfeste Konsequenzen. Die Stadt Leipzig hat den Besitzer des über 100 Hektar großen Areals aufgefordert, einen illegal geschütteten Berg wieder zu beseitigen. Das könnte einige Millionen Euro kosten.

03.06.2018
Lokales Nach Wohnungsbrand und fehlender Perspektive - Russische Freundin in Not – Leipzigerin sammelt Spenden

Weil ihre Freundin Lena aus Russland in finanzieller und Wohnungs-Not steckt, hat die Leipzigerin Sabine Schanzmann-Wey sie zu Hause aufgenommen. Nun, nach drei Monaten, läuft das Visum ab, und Lena muss zurück in die Heimat. Um ihr eine Perspektive zu geben, hat ihre deutsche Freundin eine Spendenaktion gestartet.

31.05.2018

Im April und März sind beim Frühjahrsputz in Leipzig beinahe 70 Tonnen Abfall gesammelt worden. Insgesamt hatten sich über 1600 Leipziger beteiligt.

30.05.2018
Anzeige