Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Anmeldungen für das Programm der Leipziger Umwelttage noch bis 31. März möglich
Leipzig Lokales Anmeldungen für das Programm der Leipziger Umwelttage noch bis 31. März möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 20.03.2017
Vom 5. bis 18. Juni gehen die Leipziger Umwelttage in die nächste Runde. Noch bis 31. März haben Interessierte die Möglichkeit, sich für das umfangreiche Programm anzumelden. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Zwei Wochen haben Neugierige und Engagierte im Juni wieder die Möglichkeit, sich an Exkursionen, in Diskussionen und Mitmach-Aktionen rund um Natur, Umwelt und die zukünftige Gestaltung der Gesellschaft zu beteiligen. Der Ökolöwe Umweltverbund Leipzig e.V. veranstaltet dann erneut die Leipziger Umwelttage, an deren Ende die Oköfete im Clara-Zetkin-Park steht. Wer eine Veranstaltung zwischen dem 5. und dem 18. Juni besuchen möchte, kann sich noch bis 31. März dafür anmelden.

Am 18. Juni wird sich die Anton-Bruckner-Allee im Clara-Zetkin-Park zum Abschluss der Umwelttage mit mehr als 100 Ständen wieder in eine Ökomeile mit Marktbereich und Schlemmerstraße verwandeln. Wer sich als Austeller für die Ökofete anmelden möchte, kann sich noch bis 14. April um einen Standplatz bewerben.

Alle Informationen und Anmeldeformulare gibt es unter www.ökofete.de.

nqq

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzig verwandelt sich in den größten Lesesaal Europas: Zur Buchmesse von Mittwochabend bis Sonntag kommen rund 3000 Mitwirkende und 260 000 Bücher-Freunde in die Stadt. Die Bettensituation hat sich etwas entspannt, da es in Leipzig jetzt deutlich mehr Hotelzimmer gibt. Dafür müssen die Hotels im Leipziger Speckgürtel Einbußen hinnehmen.

23.03.2017

Als Soko-Leipzig-Kommissar interessiert sich Schauspieler Steffen Schroeder auch für die Verbrechen, die im wahren Leben passieren – und er fragt sich, was in einem Täter vorgeht. Über seine ehrenamtliche Arbeit als Vollzugshelfer hat der 42-Jährige ein Buch geschrieben.

21.03.2017

Mit der Ausstellung „Begrüßungsgeld – über Flüchten und Ankommen“ will der „Lauter Leise e.V. Kunst und Demokratie“ Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Flüchtens aufzeigen.

20.03.2017
Anzeige