Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ansturm auf Beratungsstelle für ehemalige DDR-Heimkinder in Leipzig

Ansturm auf Beratungsstelle für ehemalige DDR-Heimkinder in Leipzig

Die Anlauf- und Beratungsstelle für DDR-Heimkinder in Sachsen hat in den ersten drei Monaten ihres Bestehens einen regelrechten Ansturm erlebt: Seit der Eröffnung am 2. Juli in Leipzig gab es rund 3000 Anfragen per Telefon, E-Mail oder direkt vor Ort.

Voriger Artikel
Vorschläge für Leipziger Tourismuspreis 2012 können noch eingereicht werden
Nächster Artikel
Zum Tod von Leipzigs Gosenschenken-Wirt Hennebach: „Mein Leben war reich und intensiv"

Prospekte zum „Fonds Heimerziehung“ liegen in der neuen Anlauf- und Beratungsstelle für ehemalige DDR-Heimkinder in Leipzig aus.

Quelle: dpa

Leipzig. Mehr als 200 Betroffene wurden bisher beraten. „Wir haben schon mit großem Interesse gerechnet, mit diesem hohen Umfang jedoch nicht“, sagte Reiner Henze vom Kommunalen Sozialverband Sachsen (KSV), der im Auftrag des Freistaates die Trägerschaft für die Beratungsstelle übernommen hat.

Die Beratung sei schnell angelaufen - wenn auch zahlreiche einstige Heimkinder mehrere Male zum Telefonhörer greifen mussten. „Die zahlreichen Anrufe konnten durch die drei Mitarbeiterinnen nicht immer gleich entgegen genommen werden“, erklärte Henze. In der Beratungsstelle arbeiten neben einer Büromanagerin auch eine Juristin und eine Psychologin. „Für die Betroffenen ist es das Wichtigste, überhaupt gehört zu werden und mit jemandem über ihre Erfahrungen reden zu können“, sagte eine Mitarbeiterin. Einen solchen Andrang hätte allerdings keiner erwartet, hieß es.

In der Leipziger Anlaufstelle können sich Männer und Frauen, die immer noch unter den Folgen ihrer Unterbringung in Heimen und Jugendwerkhöfen der DDR leiden, über Therapien und Rentenersatzleistungen informieren. „Die Beratungen zu beiden Themen halten sich in etwa die Waage“, sagte Henze. Bisher wurden 17 Beratungen zu Rentenersatzleistungen und 13 zu Sachleistungen abgeschlossen. Wer ein persönliches Gespräch sucht, muss allerdings Geduld mitbringen: „Die Wartezeit liegt leider schon bei mehr als sechs Monaten“, berichtete Henze.

Nach Angaben des Sozialministeriums ist keine Aufstockung des Personals geplant. „Aktuell ist die Auslastung sehr hoch, weil sich viele Betroffene punktgenau mit der Errichtung des Fonds an die Berater gewandt haben und nun zügig Hilfe erwarten“, sagte ein Ministeriumssprecher. Die Zahl der Nachfragen werde wieder sinken. Erfahrungen aus den alten Bundesländern hätten gezeigt, dass der Beginn meist „stürmisch“ sei - und der Andrang dann zurückgehe.

Die Leipziger Beratungsstelle arbeitet auch eng mit der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau zusammen. „Wir vermitteln Betroffene, begleiten sie bei der Beratung“, sagte die Vorsitzende des Trägervereins, Gabriele Beyler. Zudem werde ehemaligen Heimkindern dabei geholfen, ihr eigenes Schicksal aufzuarbeiten und etwa Akten anzufordern.

Finanziert wird die Anlaufstelle aus dem Hilfsfonds „Heimerziehung in der DDR in den Jahren 1949 bis 1990“, an dem sich Sachsen mit knapp sechs Millionen Euro beteiligt. Insgesamt sind vom Bund und den ostdeutschen Ländern dafür 40 Millionen Euro bereitgestellt worden. Auch in den anderen Bundesländern wurden Beratungsstellen eröffnet. Ansprüche können noch bis zum 30. Juni 2016 angemeldet werden.

Christiane Raatz, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Eine Multimedia-Reportage rund um die Leipziger Eisenbahnsstraße, die sich vom Problemkiez zum Hipsterviertel wandelt mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr