Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Archäologe wegen tödlichen Unfalls in Baugrube am Bildermuseum verurteilt

Archäologe wegen tödlichen Unfalls in Baugrube am Bildermuseum verurteilt

Knapp zwei Jahre nach einem tödlichen Unfall in einer Baugrube in Leipzig ist der damalige Grabungsleiter wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen worden.

Leipzig. Das Amtsgericht Leipzig verhängte gegen den 48 Jahre alten Archäologen am Mittwoch eine Verwarnung mit Vorbehalt. Er darf sich nichts mehr zuschulden kommen lassen, sonst droht ihm eine Geldstrafe von 90 Tagessätzen à 50 Euro. Zudem muss er 1000 Euro an die Opferhilfe zahlen.   

Bei archäologischen Grabungen am Leipziger Bildermuseum war im April 2009 eine Helferin unter einer einstürzenden zwei Meter hohen Mauer begraben worden. Die 56-Jährige starb. Es sei „vorhersehbar und vermeidbar“ gewesen, dass die Mauer umkippte, sagte Richterin Irmgard Seitz in der Urteilsbegründung. Die Unfallursache könne zwar nicht sicher geklärt werden, aber der erfahrene Archäologe hätte die Gefahr erkennen oder einen Statiker zurate ziehen müssen.   

Ankläger Carsten Ruge hatte wegen fahrlässiger Tötung eine Strafe von 90 Tagessätzen à 50 Euro für den 48-Jährigen gefordert. „Unter Einhaltung aller Sorgfaltspflichten hätte der Todesfall verhindert werden können“, sagte Ruge. Der Anwalt des Grabungsleiters, Andrej Klein, plädierte dagegen auf Freispruch. Sein Mandant habe formell alle Pflichten erfüllt. Es habe keine Anhaltspunkte gegeben, dass die Mauer einzustürzen drohte.   

Richterin Seitz hörte in der eintägigen Verhandlung mehrere Zeugen des tragischen Vorfalls und befragte zwei Gutachter zur der Unfallursache. Vor dem Unglück hatte es geregnet. Nebenan sei eine Baufirma mit Bohrungs- und Rammarbeiten beschäftigt werden, schilderten die Zeugen und Experten. Möglicherweise führte eine Verkettung dieser Umstände zu dem Unglück. Allerdings, betonte die Richterin, schon auf Fotos sehe die alte rissige Mauer nicht stabil aus. Das hätte der Grabungsleiter sehen müssen.   

Der Archäologe ließ vor Gericht zumeist seinen Anwalt sprechen. Am Ende der Verhandlung sagte er: „Das Leben ist das Wichtigste. Wenn es einem genommen wird, ist das das Tragischste, was geschehen kann. Auch in Zukunft werde ich alles tun, um meine Mitarbeiter zu schützen.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr