Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Architektenwettbewerb für neue Moschee in Leipzig-Gohlis gestartet
Leipzig Lokales Architektenwettbewerb für neue Moschee in Leipzig-Gohlis gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 11.07.2015
Bauplan für die neue Moschee in Leipzig-Gohlis: Der Architektenwettbewerb für das Gotteshaus der islamischen Ahmadiyya-Gemeinde hat soeben begonnem. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Der Neubau einer Moschee in Leipzig-Gohlis ist in die nächste Etappe gegangen. Seit 1. Juli läuft der Architektenwettbewerb für das geplante Gotteshaus der islamischen Ahmadiyya-Gemeinde. An dem beschränkten Wettbewerb nehmen sechs Architekturbüros teil, wie der Leiter der Bauabteilung der Gemeinde, Saeed Gessler, sagte. Abgabetermin sei Mitte September. „Am 15. Oktober entscheidet eine Jury in Leipzig über den Siegerentwurf“, sagte er.

Die deutschlandweit tätige Ahmadiyya-Gemeinde will an der Georg-Schumann-Straße eine Moschee mit zwei Minaretten für rund 100 Gläubige aus der Stadt und der Umgebung bauen. Die Stadt hatte die vorgeschriebene Bauvoranfrage der Gemeinde positiv entschieden. Widersprüche von Anwohnern hatte die Landesdirektion zurückgewiesen. Wenn das Ergebnis des Wettbewerbs vorliege, könne die Gemeinde dann auf dessen Grundlage den Bauantrag stellen, sagte ein Sprecher der Stadt Leipzig. Offen ist, ob es bei dem eigentlich geplanten Baustart noch im Jahr 2015 bleibt.

Erster Moscheeneubau in Ostdeutschland außerhalb Berlins

Der Moschee-Bau in der Messestadt ist umstritten. Viele Leipziger sprechen sich für das Projekt aus. Aber es gibt auch eine starke Gruppe von Gegnern, die sich in einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen haben. Die Initiative ist mit dem Vorwurf konfrontiert, von der rechtsextremistischen NPD initiiert worden zu sein.

Die Glaubensgemeinschaft unterhält nach eigenen Angaben in Deutschland 40 Moscheen sowie 100 Gebetsräume. Der Moscheeneubau in Leipzig wäre der erste in Ostdeutschland außerhalb Berlins. Im östlichen Berliner Stadtteil Heinersdorf war im Herbst 2008 eine neugebaute Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde gegen den Widerstand von Anwohnern, unter die sich auch Rechtsextremisten mischten, eröffnet worden. Aber längst ist Ruhe eingekehrt um das Gemeindeleben dort.

Gitta Keil

Die Richtkrone an der neuen Kindertagesstätte in der Connewitzer Gustav-Freytag-Straße hängt. Und zeigt, dass es vorangeht. "Das liegt mir sehr am Herzen, da die Nachfrage nach Kitaplätzen im Leipziger Süden am größten ist", sagte Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD).

Aus vier mach eins: Leipzigs imposanter Hauptbahnhof feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Das bekannte Bauwerk hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Die LVZ blickt in einer Serie zurück und beleuchtet zum Start, was vor dem eigentlichen Bau geschah.

Die neue Bahnbrücke über der Rackwitzer Straße ist fertig. Am Freitag wurde die Trasse für den Straßenverkehr wieder freigegeben.

10.07.2015
Anzeige