Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Arena Leipzig soll bald anderen Namen erhalten

Mehrzweckhalle am Sportforum Arena Leipzig soll bald anderen Namen erhalten

Eigentlich sollte Winfried Lonzen gestern mit einer schönen Überraschung in den Ruhestand verabschiedet werden. Doch stattdessen gab es eine ganz andere Überraschung bei einem Pressetermin der Betreibergesellschaft ZSL.

Philipp Franke, Michael Kölmel und dessen Sohn Matthias Kölmel stehen ab Neujahr an der Spitze der ZSL Betreibergesellschaft für die Arena Leipzig. Diese Firma bewirtschaftet – in Kooperation mit dem Bundesligisten RB – nicht nur diese Mehrzweckhalle, sondern auch die Parkplätze rings um die Red Bull Arena. Zudem veranstaltet sie Konzerte im Stadion und auf der Festwiese davor.

Quelle: Andre Kempner

Leipzig. Eigentlich sollte Winfried Lonzen gestern mit einer schönen Überraschung in den Ruhestand verabschiedet werden. Doch stattdessen gab es eine ganz andere Überraschung. Die Feier in der Leipziger Arena musste kurzfristig abgesagt werden, weil der 72-jährige Chef der Betreibergesellschaft ZSL einen Bandscheibenvorfall erlitten hat. „Es ist sehr schmerzhaft, wird aber hoffentlich bald wieder“, erklärte Michael Kölmel, seines Zeichens der bislang andere ZSL-Geschäftsführer. „Wir holen die Feier im Januar nach.“

Wie berichtet, wird die Mehrzweckhalle am Sportforum ab Silvester durch eine Dreier-Spitze gemanagt. Neben Filme-Händler, Verleger und Noch-Stadion-Besitzer Michael Kölmel (63) gehören zur Geschäftsleitung dann dessen Sohn Matthias Kölmel (26) und Philipp Franke (28). Die beiden jungen Semester waren schon einige Jahre im Bereich Organisation und Controlling der Arena tätig. Zuvor hatten Franke in Jena und Kölmel in Regensburg Wirtschaft studiert. Letzterer absolviert aktuell noch ein berufsbegleitendes Marketing-Studium. Er ist übrigens genau wie sein Vater 1,94 Meter groß. Und noch mal übrigens: Kölmel senior wurde durch seinen anderen Sohn, der in Berlin lebt, vor drei Monaten Großvater.

Dass Matthias jetzt ein Stück in seine Fußstapfen tritt, sei nicht von langer Hand geplant gewesen, verriet Vater Kölmel. „Das ergab sich erst in den letzten zwei Jahren eher zufällig.“ Aber er habe auch noch nie Eltern beneidet, wenn diese stolz erzählten, dass ihr Kind gerade in Neuseeland studiert. Außerdem – und damit folgt die letze „Übrigens“-Anmerkung in diesem Text – begeistert sich der Sohn ebenfalls für Fußball, Konzerte und Kino. „Unser erster gemeinsamer Besuch im Leipziger Stadion war 2003. Damals hatten wir hier ein Fußballspiel gegen die Stadtverwaltung und mit 8:1 einen Kantersieg errungen“, sagte Matthias, der als 14-Jähriger seinerzeit im Sturm kickte.

Über die wirtschaftliche Bilanz der ZSL für 2017 und die Veranstaltungshöhepunkte im kommenden Jahr will die neue Geschäftsleitung erst im Januar informieren. „Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung“, erläuterte Philipp Franke. „In Zukunft soll es aber in den Sommermonaten noch mehr Angebote auch in der Halle geben.“ Voraussetzung dafür sei eine leistungsstarke Klimaanlage. Bekanntlich hatten Veranstalter etwa von Box-Wettkämpfen schon mit Absagen gedroht, weil – auch durch viele TV-Scheinwerfer – im Sommer schnell hohe Temperaturen in der Arena herrschen. Jüngst baute die ZSL zumindest eine Hochleistungskühlanlage für Getränke ein, damit „auch das letzte Bier bei einem ausverkauften Konzert der Toten Hosen bestens schmeckt“, ergänzte Kölmel senior. Mit der Stadt als Eigentümer der Immobilie liefen Gespräche, ob und wie man sich in die Investition für eine Klimaanlage einteilen kann.

Sondierungen gebe es ebenfalls mit mehreren Firmen, die gern das Namensrecht für die Arena kaufen würden. „Alle wissen, dass das ein außergewöhnliches Werbemittel ist. Durch den Handball hat sich die TV-Präsenz der Halle stark erhöht. Die Namensrechte der Arena liegen bei uns und wir wollen sie nutzen“, so Michael Kölmel weiter. Die Halle würde so zugleich für Auswärtige leichter unterscheidbar vom benachbarten Zentralstadion, das seit 2010 Red-Bull-Arena heißt.

Bei der Konzertplanung für 2018 habe die 35 Mitarbeiter zählende Betreibergesellschaft Lücken für die ersten Umbauten im Stadion gelassen. „Wenn ich tippen müsste, würde ich vermuten, dass es dort 2018 mit den VIP-Bereichen losgeht – denn da ist der Bedarf am höchsten“, so der Noch-Stadion-Besitzer Kölmel senior. Der Eigentumsübergang auf RB Leipzig werde in den nächsten Wochen juristisch vollzogen. „Mittlerweile liegen aber alle Genehmigungen vor – auch die des Bundes zu den Fördermitteln, so dass der Stadionverkauf nicht mehr aufzuhalten ist.“

Von Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr