Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Artgerechte Fütterung: Vegetarierin verschafft Leipzig erste Frischfleisch-Theke für Vierbeiner
Leipzig Lokales Artgerechte Fütterung: Vegetarierin verschafft Leipzig erste Frischfleisch-Theke für Vierbeiner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 03.11.2014
Freude über die neue Frischfleischtheke für Heimtiere in der Riebeckstraße 20 in Leipzig. Sie eröffnet am Sonnabend. Quelle: André Kempner

Ganz am Anfang stand die Abkürzung jedoch für "Born-Again Raw Feeders" (wiedergeborene Rohfütterer). Gleichwie: In Leipzig bietet die BARF-Küche mit Läden in der Max-Liebermann-Straße 100 sowie Gleisstraße 6 schon längere Zeit alles an, um den Vierbeiner allein mit rohem Fleisch, Knochen und Gemüse zu versorgen.

Inhaber Marco Prosche (42) setzt auf gefrostete Produkte, was hygienische Vorteile haben kann. Vor allem ist das Fleisch dann schon küchentechnisch "gewolft", erklärt der zertifizierte Ernährungsberater für Tiere – also vorverdaut. Heute lebende Hunde hätten eben andere Fressgewohnheiten als ihre Ahnen. Während Wölfe jagen, dann lange verdauen, bevor der Hunger wieder kommt, sind Mops oder Border Collie regelmäßige Mahlzeiten wie der Mensch gewöhnt. Für viele Hunde sei gewolftes Fleisch daher bekömmlicher als frisches.

Das sehen Jana Eichhorst (27) und Stefanie Radon (25) nicht anders. Die beiden Studentinnen eröffnen diese Woche Sonnabend in der Riebeckstraße 20 dennoch Leipzigs erste Frischfleisch-Theke. "Wir stammen beide aus Berlin, wo es solche Geschäfte schon jede Menge gibt", sagt die angehende Psychologin Eichhorst. Sie selbst ist übrigens Vegetarierin. "Ich sehe das so, dass die Ernährung am besten artgerecht und individuell erfolgen sollte. Unsere eigenen Hunde haben wir meist mit Frischfleisch versorgt, das funktioniert super."

Ein Vorteil beim Frischfleisch sei zudem, dass kleine Portionen – auf Wunsch mit passender Gemüse-/Obstmischung – erhältlich sind. Es muss also nichts wieder eingefrostet werden wie bei großen Packungen der Internetversender, ergänzt Radon. "Wir wollen in erster Linie die BARF-Fütterung für jeden bezahlbar und völlig unkompliziert machen. Der Kunde muss zu Hause nur noch die Tüte aufschneiden und den Inhalt in den Napf geben." Die Frauen halten auch gewolftes Futter vor. Schließlich liege gleich nebenan Stötteritz, Leipzigs Stadtteil mit den meisten angemeldeten Hunden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.11.2014

Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grünauer Sozialarbeiter schlagen Alarm. Gewaltbereitschaft, Schulbummelei, Selbstverletzung, Essstörungen, psychische Auffälligkeiten: Das alles stellen die im Arbeitskreis Grünau (AK) vereinten Sozialarbeiter und Vertreter der Jugendarbeit bei dem von ihnen betreuten Nachwuchs im wachsenden Maße fest.

03.11.2014

921.808 Kilometer: So weit radelten die Leipziger innerhalb von drei Wochen und sicherten sich damit den zweiten Platz im bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“.

03.11.2014

Die hundefreundlichste Stadt Deutschlands heißt Leipzig. Dieser Ansicht ist zumindest das Hundemagazin „Dogs“. Deren „Dogs Award 2015“ geht an die Pleiße, wie die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite mitteilte.

03.11.2014