Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Auf die harte Tour - Zwölfjähriger sollte Bußgeld an die Leipziger Verkehrsbetriebe zahlen
Leipzig Lokales Auf die harte Tour - Zwölfjähriger sollte Bußgeld an die Leipziger Verkehrsbetriebe zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 23.05.2013
Peggy Dobrig mit ihrem Sohn Jan Luke und dem Corpus Delicti - der Schüler Card. Quelle: André Kempner

Und zwar auf die harte Tour.

Als sich Jan Luke Dobrig am Dienstag vor Pfingsten von seinem Freund verabschiedete und auf den Weg nach Hause machte, war es schon nach 18 Uhr. Er setzte sich wie gewohnt in die Straßenbahn nach Stötteritz. Er fährt täglich mit der Bimmel. Diesmal erschien ein Fahrscheinkontrolleur. Er fragte auch Jan Luke nach seinem Ticket. Der Junge zeigte guten Gewissens seine Schülerfahrkarte. Und dann fing der Ärger an. Er sollte 40 Euro Strafe zahlen. Grund: Seine Monatskarte gilt nur von 5 bis 18 Uhr, war formal also nicht mehr aktuell.

"Er hatte es einfach nicht auf dem Schirm, dass die Karte nur bis 18 Uhr gilt", sagte Mutter Peggy, "sonst fährt er nicht um diese Zeit." Die 38-Jährige ist vor allem deshalb über das Auftreten des Kontrolleurs verärgert, weil es bei ihrem Sohn geradezu einen Schock ausgelöst hat. "Ich hab meinen Sohn völlig verstört und verzweifelt im Treppenhaus kauernd aufgefunden, weil er Angst hatte, mir zu erklären was ihm passiert war." Nach Ansicht der Alleinerziehenden wäre eine Erklärung zur Gültigkeit der Fahrkarte und eine Verwarnung "eine angemessene Reaktion" gewesen. Sie hat jedoch den Eindruck, dass das Vorgehen "System hat" und "unterbezahlte Kontrolleure alles daran setzen, um sich eine Fangprämie zu sichern, die das mickrige Gehalt aufbessert". Denn aus Kollegenkreisen hörte sie ähnliche Fälle.

"Der Kontrolleur hat aus unserer Sicht richtig gehandelt", erklärten die LVB gegenüber der LVZ. Die Familie habe die Schüler Card mit der eingeschränkten Geltungsdauer gekauft. "Damit", so ein Firmensprecher, hat sie sich gegen das Produkt der Schüler Mobil Card, die täglich rund um die Uhr gilt, entschieden. Diese lohnt sich bereits ab einer Fahrt wöchentlich nach 18 Uhr." Und kostet mit monatlich 20,20 Euro genau zehn Euro mehr als die Schüler Card.

Voriges Jahr wurden 3,3 Millionen Fahrgäste in Bahnen und Bussen der LVB kontrolliert, 48888 wurden ohne Ticket ertappt. Die Zahl der Schwarzfahrer geht laut LVB aber seit 2006 zurück.

Übrigens: Die LVB erließ Jan Luke unterdessen die Strafe "aus Kulanz" - seine Mutter zahlte dafür einen Euro für die Fahrt nach.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.05.2013

Staeubert, Klaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der ehemalige Bowlingtreff auf dem Leuschnerplatz ist Favorit als Standort fürs Naturkundemuseum. Das geht aus der Konzeption hervor, die dem Stadtrat vorgelegt wird.

17.01.2017

Die Leipziger Umweltzone wird Gegenstand eines Verfahrens am hiesigen Verwaltungsgericht. Dabei verlangt der Kläger für sein Fahrzeug eine Ausnahmegenehmigung, die die Stadt in den Jahren 2011 und 2012 abgelehnt hatte.

23.05.2013

Die Deutsche Bahn baut ab Sonnabend das fünfte Brückenteil der alten Eisenbahnbrücke Papiermühlstraße in Leipzig-Stötteritz aus. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wird die Papiermühlstraße aufgrund der Arbeiten vom 25. Mai (22 Uhr) bis 27. Mai (4 Uhr) gesperrt.

23.05.2013
Anzeige