Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Aus für Moderatorenduo „Böttcher & Fischer“ – Thomas Böttcher geht nach Burnout von Bord
Leipzig Lokales Aus für Moderatorenduo „Böttcher & Fischer“ – Thomas Böttcher geht nach Burnout von Bord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 12.05.2017
Thomas Böttcher (links) und Uwe Fischer sind offiziell kein Moderatorenduo mehr. Quelle: Foto: R.SA
Anzeige
Leipzig

Jetzt haben auch die Hörer Gewissheit: Das Moderatorenduo Böttcher & Fischer trennt sich endgültig, Spaßvogel Thomas Böttcher geht von Bord. Am Freitag gab der in Leipzig ansässige Radiosender R.SA bekannt, dass er sich von dem 51-Jährigen verabschiedet.

Für viele Stammhörer war bislang unklar, was mit dem beliebten Moderator los ist: Im Dezember das letzte Mal regulär auf dem Sender, verschwand er danach für viele Wochen aus der Morgensendung mit Partner Uwe Fischer. Offiziell war von einer verschleppten schweren Erkältung und einer längeren Auszeit die Rede – tatsächlich aber hatte Böttcher mit einem Burnout zu kämpfen. Im März kehrte der Döbelner auf eigenen Wunsch zurück, blieb aber nur zwei Wochen. In dieser Zeit stellte sich heraus, dass es kein „weiter so wie früher“ geben wird. „Es wurde deutlich, dass die Grundlage für eine weitere Zusammenarbeit leider nicht mehr gegeben ist“, teilt der Sender seine Entscheidung mit. R.SA-Geschäftsführer Friedrich A. Menze dankt Böttcher für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Programmchef Uwe Fischer wird – wie seit Jahresbeginn – mit Lena Mengler und Susann Böttcher allein weitermachen. Auch der 48-Jährige begrüßt die Entscheidung und hält sie für richtig, damit der Sender mit einer klaren Vorstellung in die Zukunft gehen kann. Thomas Böttcher begann seine Tätigkeit beim Radio mit dem Start von Radio PSR am 1. Juli 1992 in Leipzig, Uwe Fischer kam vom MDR. Im Herbst 1995 wurden aus ihnen das Duo „Böttcher & Fischer“. Sie wechselten nach Dresden, gingen von 2000 bis 2002 ganz getrennte Wege und kehrten 2003 als Duo nach Leipzig zurück.

Von Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz der am Donnerstag entdeckten, akuten Gleisschäden auf den Georg-Schwarz-Brücken im Leipziger Westen bleibt es beim ursprünglichen Sanierungsplan.

12.05.2017

Das sommerliche Wetter verabschiedet sich schon wieder aus Mitteldeutschland. Es bleibt zwar mild, dafür werden Schauer und Gewitter erwartet. Wer am Wochenende grillen will, sollte Regensachen parat haben.

12.05.2017

Ist der große Zuzugsboom vorbei? Leipzig wächst zwar weiter, aber nicht mehr ganz so flott. Mehr als 73.000 Einwohner kamen in den vergangenen sechs Jahren hinzu. Die Zahl der Ausländer hat sich in dieser Zeit verdoppelt.

12.05.2017
Anzeige