Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ausbau der Karli in Leipzig: Bürger, Stadt und LVB einigen sich auf Vorzugsvariante
Leipzig Lokales Ausbau der Karli in Leipzig: Bürger, Stadt und LVB einigen sich auf Vorzugsvariante
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 29.03.2012
Blick vom Peterssteinweg in die Karl-Liebknecht-Straße. (Archivfoto) Quelle: André Kempner
Leipzig

Den Angaben zufolge würden im Vergleich zu den bislang diskutierten Varianten mehr Parkflächen berücksichtigt und der Boulevardcharakter der Karli durch Baumpflanzungen stärker betont.

Zwischen Hoher Straße und Shakespearestraße sollen außerdem die Bahngleise getrennt vom Autoverkehr verlaufen. Damit sei der Anteil des gesonderten Gleisbereichs um 17 Prozent gegenüber der von LVB und Stadt favorisierten Variante reduziert worden. Beide schlossen sich jedoch nicht der Forderung des Beirates an, komplett auf eine Gleis-Separierung zu verzichten. Dies würde „verkehrlich keinen Sinn ergeben und uns Fördermittel kosten“, sagte LVB-Geschäftsführer Ulf Middelberg.

Nun soll die Vorzugsvariante am 18. April in die Ratsversammlung eingebracht werden. Wenn die Stadträte einen Grundsatzbeschluss fassen, können die Projektplanung und das Planfeststellungsverfahren beginnen. Im Idealfall starten die Arbeiten auf der Karli dann im Jahr 2013. Bis dahin sind nach Angaben der Stadtverwaltung noch zahlreiche Einzelheiten zu klären. Deshalb wird der Interessenbeirat das Vorhaben auch weiterhin begleiten. Fragen und Anregungen können Bürger per E-Mail an karli@lvb.de schicken.

„Angesichts vieler unterschiedlicher Interessen und der zu beachtenden Rahmenbedingungen vor allem im Hinblick auf Fördermittel war es nicht einfach, eine Lösung zu finden, aber eben dies ist uns gelungen“, zeigte sich Baubürgermeister Martin zur Nedden (SPD) mit den Gesprächen zufrieden. „Das Ergebnis ist ein Kompromiss, der im größtmöglichem Maße den Anliegen der Beteiligten Rechnung trägt.“ Im Wesentlichen entspreche er den Wünschen, die im Interessenforum geäußert wurden, urteilte zur Nedden.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_742]

maf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Chef-Programmierer des illegalen Filmportals Kino.to will am Freitag im Landgericht Leipzig aussagen. Das hatte sein Anwalt Hubert Schmid am ersten Prozesstag angekündigt.

29.03.2012

In Leipzig beginnt die Bootssaison: Ab Freitag werden die Schleusen am Connewitzer Wehr und am Cospudener See in Betrieb genommen. Das teilte die Stadt am Donnerstag mit.

29.03.2012

Im Skandal um den Verkauf sogenannter herrenloser Gründstücke durch die Kommune hat Leipzigs Stadtverwaltung lückenlose Aufarbeitung angekündigt. „Jede Akte wird noch einmal in die Hand genommen und wir werden alles Mögliche tun, um den entstandenen Schaden wieder gut zu machen“, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Donnerstag.

29.03.2012