Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ausstellung zu rechtsradikalen Gewalttaten im Leipziger Neuen Rathaus
Leipzig Lokales Ausstellung zu rechtsradikalen Gewalttaten im Leipziger Neuen Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 17.11.2014
Gedenken an Kamal K.. in der Leipziger Innenstadt. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Dabei sollen neben den Fakten zu den Morden auch Tatmotive und Schwierigkeiten beim Umgang der Behörden mit rechter Gewalt thematisiert werden.

In mehrmonatiger Vorbereitung haben Mitarbeiter des Initiativkreises Antirassismus nach eigenen Angaben die gezeigten Dokumente zusammengetragen. „Wir verstehen die Ausstellung als politische Intervention und wollen damit das Bewusstsein für die Dimension von menschenfeindlichen Einstellungen und den ignoranten Umgang staatlicher Behörden stärken“, heißt es in einer Stellungnahme.

Denn nur drei der gezeigten zehn Gewaltverbrechen sind von der Bundesregierung auch als rechts-motiviert anerkannt. Dazu gehören neben dem Mord an Kamal Kilade im Herbst 2010 vor dem Leipziger Hauptbahnhof auch die Attacken auf Nuno Lourenco nach einem verlorenen deutschen WM-Spiel 1998 und die tödliche Messerattacke auf Achmed Bachir 1996 in seinem Gemüseladen in der Leipziger Südvorstadt.

Drei weitere Morde in der Messestadt haben laut Recherchen von Berliner und Hamburger Journalisten ebenfalls einen rechstradikalen Hintergrund. Nicht zuletzt trugen die Initiatoren der Leipziger Ausstellung noch vier Verdachtsfälle zusammen, die nun ebenfalls im Neuen Rathaus thematisiert werden.

Die Ausstellung „Die verschwiegenen Toten“ ist noch bis zum 11. Dezember von Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr im Foyer des Neuen Rathauses zu sehen. Rundgänge mit Vertretern der Ausstellungsgruppe gibt es am 20. und 27. November sowie am 04. und 11. Dezember jeweils von 14 Uhr bis 18 Uhr.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Kampfabstimmung blieb aus. Mit 49 von 57 Stimmen wurde Pier Meier am Wochenende zum neuen Vorsitzenden des Stadtelternrates gewählt. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

19.05.2015

Sie kochen abwechselnd deutsche und afghanische Gerichte, unternehmen Ausflüge und Bootsfahrten, treffen sich regelmäßig und tauschen sich aus: Die Familien Hadi und Morkramer - die eine aus Afghanistan, die andere aus Leipzig.

16.11.2014

Am Leipziger Universitätsklinikum haben Ärzte einem knapp sechs Wochen alten Baby einen 259 Gramm großen Lebertumor entfernt. „Eine so kleine Patientin hatte ich bis dato noch nicht", sagte Michael Bartels.

15.11.2014
Anzeige