Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales BGH: Kein drittes Geschlecht für Intersexuelle aus Leipzig
Leipzig Lokales BGH: Kein drittes Geschlecht für Intersexuelle aus Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 04.08.2016
Eine junge Intersexuelle aus Leipzig ist mit ihrem Versuch gescheitert, sich als Geschlecht eine dritte Variante wie „inter“ oder „divers“ eintragen zu lassen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Leipzig

Eine junge Intersexuelle aus Leipzig ist mit ihrem Versuch gescheitert, sich als Geschlecht eine dritte Variante wie „inter“ oder „divers“ eintragen zu lassen. Der Bundesgerichtshof (BGH) sieht die Voraussetzungen dafür nicht gegeben, wie der Unterstützerkreis „Dritte Option“ am Donnerstag mitteilte. Vanja wurde 1989 als Mädchen in das Geburtenregister eingetragen, sieht sich aber weder als Frau noch als Mann. Die Kampagne will die Entscheidung nicht akzeptieren und kündigte für Anfang September eine Verfassungsklage an.

Seit November 2013 ist es möglich, das Geschlecht eines Babys offen zu lassen, wenn eine eindeutige Zuordnung nicht möglich ist. Mehr erlaubt das „binäre Geschlechtersystem“ der deutschen Rechtsordnung nach Auffassung der Karlsruher Richter aber nicht. Die Schaffung eines weiteren Geschlechts entspreche nicht dem Willen des Gesetzgebers. Vanja habe allerdings die Möglichkeit, das Geschlecht „Mädchen“ nachträglich aus dem Geburtenregister löschen zu lassen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Kleinmesse kracht es am kommenden Wochenende gewaltig. Schuld sind fünf Monstertrucks aus Thüringen, die Blechgefährte überspringen und -walzen. Dazu gibt es Stunts mit Motorrädern und fingierte Pkw-Verfolgungsjagden.

04.08.2016

Deutschland verpflichtet sich, Menschen mit Behinderungen die volle Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Dazu zählt auch ein barrierefreies Rathaus. Nur: „Wir reden da gegen die Wand“, sagt Christiane Mertens vom Blinden- und Sehbehindertenverband in Leipzig. Jetzt hat das Thema den Stadtrat erreicht.

04.08.2016

Eigentlich sollten am Mittwoch der Neubau des Kulturzentrums Anker in Möckern und das dortige Kneipengebäude übergeben werden. Doch der vollständige Zugang für die Öffentlichkeit verschob sich, außerdem wurde bekannt, dass mit Mehrkosten von 500.000 Euro zu rechnen ist.

03.08.2016