Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales BIP-Kreativitätsschulzentrum hat noch freie Plätze für kommendes Schuljahr
Leipzig Lokales BIP-Kreativitätsschulzentrum hat noch freie Plätze für kommendes Schuljahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 04.02.2010
Für besonders kreative Kinder gibt es noch freie Plätze am BIP-Kreativitätsschulzentrum. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Bilingualer Unterricht ab Klasse 1, intensive Klein- und Leistungsgruppenförderung, besonders in Deutsch und Mathematik, Spezialförderung in Informatik, Tanz, Darstellendem Spiel, Kreativem Sprachgebrauch, Musik, Kunst sowie individuelle Förderprogramme für Hochbegabte und für Schüler mit Lernschwierigkeiten gehören zum Konzept. Für den Zugang in die Sekundarstufe II stehen noch drei Plätze zur Verfügung. Besonderheiten sind die Kleingruppenarbeit, intensive individuelle Betreuung auf dem Weg zum Abitur, der Spezialkurs wissenschaftliches Arbeiten zur Hochschulvorbereitung, Business-Englisch, Cambridge-Abschluss, Betreuung einer BLF auf Forschungsniveau sowie Begabtenförderung zusammen mit Wissenschaftlern.Anmeldungen können realisiert werden über BIP Kreativitätsgymnasium, Prof. Schulz, Tel. 0341/234 84 89, Mail: bipgymnasium@t-online.de sowie Frau Schöppe, Tel. 0341/252 27 48, Mail: schule@gsl.bipschulen.de.

ahr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sonderermittlungsgruppe des Landeskriminalamtes (LKA) beschränkt sich nach eigenen Angaben trotz anders lautender Berichte nicht auf die linksextreme Szene.

04.02.2010

[gallery:500-64792624001-LVZ] Leipzig. Der Aufsichtsrat der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) hat offenbar seine Kontrollpflicht nicht erfüllt. Es verdichten sich Informationen, dass die früheren KLW-Geschäftsführer leichtes Spiel mit dem Gremium hatten.

03.02.2010

[gallery:500-64603158001-LVZ] Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH), wonach Wasserversorger eine Kürzung missbräuchlich erhöhter Preise durch die Kartellbehörden hinnehmen müssen, bleiben die Verantwortlichen bei den Kommunalen Wasserwerken Leipzig (KWL) gelassen.

03.02.2010
Anzeige