Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales BMW setzt im Leipziger Werk auf Wasserstoff-Antrieb
Leipzig Lokales BMW setzt im Leipziger Werk auf Wasserstoff-Antrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 04.12.2018
Produktion im BMW-Werk Leipzig (Archivbild) Quelle: Christian Modla
Leipzig

Der Autobauer BMW setzt an seinem Leipziger Standort in der Werkslogistik auf Wasserstoff-Antrieb. Am Dienstag wurde eine Flotte von 70 sogenannten Routenzügen mit Wasserstoff-Antrieb in Betrieb genommen. Routenzüge sind Transportfahrzeuge, die Zulieferteile an die Montagebänder bringen. Schon seit fünf Jahren sind auf dem Werksgelände versuchsweise elf wasserstoffbetriebene Schlepper und Gabelstapler eingesetzt worden.

Ziel sei es, die Produktion möglichst CO2-neutral zu gestalten, sagte Werksleiter Hans-Peter Kemser. Weitere Maßnahmen wie der Einsatz von Wasserstoff-Lkws in der Logistik seien geplant. Zudem sei der Einsatz der Wasserstofftechnik in der Logistik ein Test, bevor man darüber nachdenke, sie auf die Straße zu bringen.

BMW baut in Leipzig neben Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auch die Elektromodelle i3 und i8. Laut Kemser sind derzeit rund 150 000 elektrische BMW unterwegs.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon in zwei Wochen sollte es losgehen: In Leipzig-Portitz wollte der russische Discounter Torservis seine erste Filiale in Deutschland eröffnen. Jetzt ist der Termin geplatzt. Frühestens Ende Januar soll es jetzt losgehen.

04.12.2018

Ein herzliches „Glück auf“ erschallt am Samstag, dem 22. Dezember 2018, in der Leipziger Innenstadt. Dann zieht wieder die erzgebirgische Bergparade mit mehr als 200 Musikanten und 450 Trachtenträgern durch die Straßen.

20.12.2018

Dieser Tag brannte sich ins kollektive Gedächtnis der Stadt ein: Vor genau 75 Jahren, am 4. Dezember 1943, wurden beim Bombenangriff durch die britische Royal Air Force rund 1800 Menschenleben ausgelöscht und unzählige Gebäude zerstört.

04.12.2018