Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bach-Archiv nach Wiedereröffnung als "Ausgewählter Ort" ausgezeichnet
Leipzig Lokales Bach-Archiv nach Wiedereröffnung als "Ausgewählter Ort" ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 13.10.2016
Leipzig

Gut sichtbar, exponiert, dennoch schlicht und stilvoll.

Kerstin Wiese, Leiterin des Bach-Museums, erläutert das neuartige Konzept des Hauses. Zwei Jahre hatte die Sanierung gedauert, vor einer Woche wurde das Haus neu eröffnet. Und zog seitdem schon an die 5000 Zuschauer an. Mit Touchscreens, einem interaktiven Stadtplan von Leipzig wird die Musik Bachs erfahrbar, man kann sie mit allen Sinnen wahrnehmen. Sich informieren, staunen, Schätze wie Autographe und historische Instrumente betrachten. Grund genug für die Vertreter der Initiative "Deutschland - Land der Ideen", das Bach-Museum zum "Ausgewählten Ort 2010" zu küren.

In Kooperation mit der Deutschen Bank werden mit diesem Titel Einrichtungen ausgezeichnet, die zukunftsorientierte Ideen entwickeln, fördern und umsetzen. Stolz nehmen Dettloff Schwerdtfeger (Geschäftsführer Bach-Archiv) und Kerstin Wiese den von Andreas Fichte (Mitglied der Geschäftsleitung Deutsche Bank) verliehenen Preis an, auch Michael Faber, Kulturbürgermeister von Leipzig, ist sichtlich erfreut über die Auszeichnung.

Ideenreichtum sei gefragt gewesen, um das Museum nicht als reine Gedenkstätte, sondern als attraktiven Informations- und Ausstellungsstandort zu gestalten, sagt Faber. Fichte erwähnt, welche Begeisterung der Komponist weltweit auslöst: "Versuchen Sie mal, während des Bachfestes einen Flug nach Leipzig zu bekommen - das können Sie vergessen!" Doch nicht nur festliche Worte erklingen, schließlich steht die Musik im Mittelpunkt. Als besondere Attraktion präsentiert Benedikt Hübner einen historischen Kontrabass, der schon in Bachs Orchester zum Einsatz kam und sonst nur in einer Vitrine zu bewundern ist. Gemeinsam mit Cornelia Osterwald (Cembalo) spielt er Willem de Feschs Sonate F-Dur, die besonders in der Sarabande ihren Reiz entfaltet. Henry Eccles Sonate g-Moll gelingt gefühlvoll-tragisch, Hübner ist sichtlich stolz, dieses bedeutsame Instrument spielen zu dürfen. Anerkennender Applaus für die Redner, großer Beifall für die Musiker.

Maren Winterfeld

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzigs Stadtverwaltung will in diesem Jahr einen Durchbruch beim Ausbau des Wasserstraßennetzes erreichen: Schon Anfang Juli soll das Connewitzer Wehr so umgebaut sein, dass dort Paddelboote passieren und bis zum Cospudener See gelangen können.

28.03.2010

Der Streit um den Nachfolgebau der gesprengten Leipziger Paulinerkirche, das Paulinum, ist beigelegt. Der Freistaat Sachsen und der Architekt Erick van Egeraat haben sich jetzt geeinigt, um weitere Kosten und Verzögerungen zu vermeiden.

26.03.2010

In Zusammenarbeit von Stadt, Bildungsagentur, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) und dem Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) ist jetzt in vierter Auflage das Schülerbuch „In Leipzig fahr'n wir Bus und Bahn" erschienen.

26.03.2010