Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bach-Archiv nach Wiedereröffnung als "Ausgewählter Ort" ausgezeichnet

Bach-Archiv nach Wiedereröffnung als "Ausgewählter Ort" ausgezeichnet

"Wir wollten Bach auf einen Sockel stellen, aber auf einen nicht zu hohen." Eine Büste des großen Johann Sebastian Bach schmückt den Eingangsbereich des neu eröffneten Museums.

Leipzig. Gut sichtbar, exponiert, dennoch schlicht und stilvoll.

Kerstin Wiese, Leiterin des Bach-Museums, erläutert das neuartige Konzept des Hauses. Zwei Jahre hatte die Sanierung gedauert, vor einer Woche wurde das Haus neu eröffnet. Und zog seitdem schon an die 5000 Zuschauer an. Mit Touchscreens, einem interaktiven Stadtplan von Leipzig wird die Musik Bachs erfahrbar, man kann sie mit allen Sinnen wahrnehmen. Sich informieren, staunen, Schätze wie Autographe und historische Instrumente betrachten. Grund genug für die Vertreter der Initiative "Deutschland - Land der Ideen", das Bach-Museum zum "Ausgewählten Ort 2010" zu küren.

In Kooperation mit der Deutschen Bank werden mit diesem Titel Einrichtungen ausgezeichnet, die zukunftsorientierte Ideen entwickeln, fördern und umsetzen. Stolz nehmen Dettloff Schwerdtfeger (Geschäftsführer Bach-Archiv) und Kerstin Wiese den von Andreas Fichte (Mitglied der Geschäftsleitung Deutsche Bank) verliehenen Preis an, auch Michael Faber, Kulturbürgermeister von Leipzig, ist sichtlich erfreut über die Auszeichnung.

Ideenreichtum sei gefragt gewesen, um das Museum nicht als reine Gedenkstätte, sondern als attraktiven Informations- und Ausstellungsstandort zu gestalten, sagt Faber. Fichte erwähnt, welche Begeisterung der Komponist weltweit auslöst: "Versuchen Sie mal, während des Bachfestes einen Flug nach Leipzig zu bekommen - das können Sie vergessen!" Doch nicht nur festliche Worte erklingen, schließlich steht die Musik im Mittelpunkt. Als besondere Attraktion präsentiert Benedikt Hübner einen historischen Kontrabass, der schon in Bachs Orchester zum Einsatz kam und sonst nur in einer Vitrine zu bewundern ist. Gemeinsam mit Cornelia Osterwald (Cembalo) spielt er Willem de Feschs Sonate F-Dur, die besonders in der Sarabande ihren Reiz entfaltet. Henry Eccles Sonate g-Moll gelingt gefühlvoll-tragisch, Hübner ist sichtlich stolz, dieses bedeutsame Instrument spielen zu dürfen. Anerkennender Applaus für die Redner, großer Beifall für die Musiker.

Maren Winterfeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das WGT lockte auch 2017 Fans der Schwarzen Szene aus der ganzen Welt nach Leipzig. Wir zeigen einen Rückblick in Fotos, Videos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen Reportage-Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig, zeigen aber auch, was man aus den alten Gebäuden so alles machen kann. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr