Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bäume im Leipziger Auwald wurden für neue Eichen geschlagen
Leipzig Lokales Bäume im Leipziger Auwald wurden für neue Eichen geschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 10.03.2016
Alte Bäume wurden im Leipziger Auwald geschlagen, um Platz für jungen Eichen zu schaffen Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Ziemlich viel gelagertes Holz an den Wegen des Rosentals war der Grund für Twitter-Nutzer, nachzufragen, was es damit auf sich habe. Auf LVZ.de-Nachfrage gibt der Leipziger Stadtforst an, dass Verjüngungsflächen für Eichen geschaffen wurden und daher das Holz stammt. Damit die Eichen genug Licht bekommen, wurden Löcher mit einem Durchmesser von 30 bis 50 Metern in den Auwald geschlagen – schon im Dezember vergangenen Jahres.

Das Holz blieb bis Anfang Januar liegen, dann wurde es aus dem Wald an die Wege transportiert. An diesen bleibt es bis zum Weitertransport liegen. „Jetzt beräumen wir die Flächen, damit im Herbst die neuen Eichen gepflanzt werden können“, sagt Revierförster Martin Opitz. Außerdem seien die Wege zum Teil wieder in Ordnung zu bringen.

Diese Verjüngung für den Auwald ist die erste seit 20 Jahren. Im Jahr 1996 wurden laut Opitz schon einmal Löcher in den Wald geschlagen, in die im Folgejahr junge Eichen gepflanzt wurden. Viele der neuen Verjüngungsflächen schließen an die vorherigen an.

Von Andrea Schrader

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Berliner Jurist Alexander Klose spricht am kommenden Samstag auf einer Konferenz in Leipzig über die sogenannte Wohnfähigkeitsprüfung, der sich Asylbewerber vor ihrem Umzug in eigenen Wohnraum unterziehen müssen. LVZ.de sprach mit ihm über seine Erfahrungen.

11.03.2016

Die Sperrung an der Kreuzung Karl-Liebknecht-/Kurt-Eisner-Straße wird länger dauern als geplant. Ursprünglich sollten Straßenbahn und Autoverkehr nach Havarie-Bauarbeiten am Samstag wieder uneingeschränkt fließen.

10.03.2016

91 Bewerbungen sind für den Posten des Leipziger Kulturbürgermeisters eingegangen. Sechs davon dürfen sich am Sonnabend der Findungskommission der Stadt vorstellen. Die besten Chancen hat eine Leipzigerin: Die Linken-Stadträtin Skadi Jennicke. Doch jetzt regt sich an der SPD-Basis Widerspruch.

10.03.2016
Anzeige