Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bahnsteig-Abriss in vollem Gange – Leipziger Hauptbahnhof Ende September voll gesperrt
Leipzig Lokales Bahnsteig-Abriss in vollem Gange – Leipziger Hauptbahnhof Ende September voll gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 12.08.2014
Der Abriss der alten Bahnsteige am Leipziger Hauptbahnhof ist in vollem Gange. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Noch bis zur kommenden Woche werden bei laufendem Betrieb die Bahnsteige 12/13 und 14/15 abgerissen und neu errichtet. Ende September soll alles fertig sein – dann wird der Bahnhof für mehrere Tage voll gesperrt.

Am Dienstag lud die Bahn zu einem Rundgang über die Baustelle, auf der seit Ende Juli rund um die Uhr gearbeitet wird – auch am Wochenende. Die alten Bahnsteige werden nach dem Abriss auf bis zu 420 Meter verlängert, um künftig mehr Platz für die Fernverkehrszüge zu bieten. Außerhalb der Bahnhofshalle sind bereits die fertigen Bahnsteigkanten zu sehen. Kommende Woche Mittwoch sollen die Arbeiten beendet sein.

Hohlräume unter den Bahnsteigen werden verfüllt

Mehr als 4000 Kubikmeter Füllmaterial werden bis dahin durch alte Fußgängertunnel, die einst die Gleise verbanden, zur Baustelle transportiert. Für die notwendige Stabilität der neuen Bahnsteige müssen die Hohlräume darunter verfüllt werden. Eine große Plane schützt die Fahrgäste derzeit zwar vor Staub, dennoch ist der Umbau mit einiger Lärmbelästigung verbunden. „Um den Zeitraum der Beeinträchtigung so kurz wie möglich zu halten, werden diese Bauarbeiten in einer konzentrierten Aktion durchgeführt“, bittet die Bahn um Verständnis.

Auch im Vorfeld des Bahnhofs haben die Arbeiter momentan alle Hände voll zu tun: Mehr als 22 Kilometer Gleise und Oberleitungsanlagen sowie rund 65 Weichen müssen erneuert werden. Diese Arbeiten dauern noch gut eineinhalb Monate. Dann sollen der Bahnsteig 14/15 und zwei neue Gleise der Brücke Rackwitzer Straße an das Netz angeschlossen werden.

Bahnhof vom 24. bis 28. September gesperrt

Auf die Bahnkunden kommen dadurch vom 24. bis zum 28. September erneut erhebliche Einschränkungen zu. Der Leipziger Hauptbahnhof soll dann für insgesamt 96 Stunden an fünf Tagen stillgelegt werden. Eine so lange Vollsperrung gab es bislang erst einmal und zwar im vergangenen Jahr. Umfangreiche Ersatzverkehrspläne für die Sperrung sind bereits in Vorbereitung.

Im Zuge des ersten Bauabschnitts für die Einbindung in das Neubauprojekt Nürnberg-Berlin werden von der Deutschen Bahn inklusive der Bahnsteigverlängerung rund 120 Millionen Euro investiert. Die gesamten Kosten liegen bei rund 350 Millionen Euro. Die Fahrzeit nach Erfurt soll sich dadurch ab Dezember 2015 um eine halbe Stunde auf knapp 40 Minuten verkürzen. Nach Nürnberg und München geht es nach dem Ende der nächsten Ausbaustufe ab 2017 von Leipzig jeweils etwa eine Stunde und 40 Minuten schneller.

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorbereitungen für das Lichtfest am 9. Oktober, bei dem erstmals der komplette Ring einbezogen wird, laufen auf Hochtouren. Entlang der historischen Demonstrationsroute wollen Künstler aus dem In- und Ausland bei ganz unterschiedlichen Installationen den Bezug zum Herbst '89 sowie zum aktuellen Geschehen herstellen.

12.08.2014

Darauf warten viele Leipziger Eltern: einen Platz in einer Krippe oder in einem wohnortnahen Kindergarten. Um Engpässe abzubauen, investiert die Stadt in diesem Jahr insgesamt 65 Millionen Euro.

12.08.2014

Unser Bericht "Die Odyssee der Landschildkröten", erschienen am 15. Juli auf der LVZ-Tierseite, hat ein lebhaftes Echo hervorgerufen. Offenbar ist das Schicksal von Steffen Rähder, der sich durch die Untere Naturschutzbehörde bei der Stadt Leipzig geschurigelt und enteignet fühlt, kein Einzelfall.

11.08.2014
Anzeige